Beim Plakat-aufhängen dabei sind Ulrich Seiz aus Römlinsdorf (von links), Uwe Hebe (Ortsvorsteher Römlinsdorf), Thomas Römpp (Ortsvorsteher Reutin), Rolf Knöpfle (Ortsvorsteher Peterzell) und die Initiatoren der Bürgerinitiative Sabine Bieger und Arno Schäfer. Foto: Hering

Die Netze BW beantragt einen "Schleuderbetonmast" zwischen Reutin und Peterzell. Der Bürgermeister weiß nicht, wofür der gut sein soll. Der Gemeinderat auch nicht, lehnt den Antrag aber ab. Eine Bürgerinitiative redet von einem strahlungsintensiven Notfall-Funkmast. Was steckt dahinter?

Alpirsbach-Reutin/Peterzell - Den Bau eines "Schleuderbetonmasts mit zwei Plattformen sowie Outdoortechnik auf Fundamentplatte" hat die Netze BW unlängst bei der Stadt Alpirsbach beantragt. Dazu erteilte die Stadt ihr Einvernehmen jedoch nicht. "Die Stadt hat einen Bauantrag für einen Mast beim Umspannwerk der EnBW erhalten", erklärt Bürgermeister Michael Pfaff. In dem Antrag sei von einem Funkmast aber nicht die Rede.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€