Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Paracelsus-Therme öffnet nach Corona-Zwangspause unter strengen Auflagen

Von
Die Paracelsus-Therme in Bad Liebenzell darf wieder öffnen. Allerdings ist sowohl die Zahl der Besucher in der Therme, als auch die Zahl derjenigen, die sich gleichzeitig im Wasser aufhalten dürfen, begrenzt. Foto: Freizeit und Tourismus Bad Liebenzell GmbH

Bad Liebenzell - Die Corona-Krise hat für den Tourismus einen schweren Schlag bedeutet. Am 14. März musste die Freizeit und Tourismus Bad Liebenzell GmbH (FTBL) die Paracelsus-Therme schließen.

Nach fast drei Monaten Zwangspause wird die Therme am Donnerstag, 11. Juni (Fronleichnam), wieder geöffnet. Zur ­Sicherheit der Besucher und des Personals gelten aber strenge Hygienevorschriften.

So sind ab Donnerstag das Thermalbad, die Sole-Inhalation, die Therapie- und Wellnessabteilung, die Sauna Pinea und das Vital-Bistro Pinea wieder offen, heißt es in einer Pressemitteilung der FTBL. Auch die Übungen der Rheuma-Liga, die Wassergymnastik und das Aqua-Fitness sind unter Auflagen möglich.

Sitzmöglichkeiten reduziert

In der gesamten Therme müssen die Gäste den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Es dürfen maximal 200 Personen gleichzeitig in der Therme sein. Davon wiederum dürfen sich maximal 109 Personen zeitgleich im Wasser aufhalten. Im Saunabereich liegt die Obergrenze bei 50 Personen.

Bei den Umkleidekabinen, Spinden und Föhnstationen dürfen Besucher nur eine begrenzte Anzahl nutzen. Es ist nicht erlaubt, Föhngeräte mitzubringen. Die Dampfbäder und Wasserattraktionen bleiben geschlossen. Die Erfrischung am Trinkbrunnen ist vorerst nicht möglich. Das gilt auch für Themenevents und die Mitternachtssauna mit langem Badeabend.

Mundschutz in einigen Bereichen Pflicht

Aufgrund der Beschränkungen sind vor dem Einlass längere Wartezeiten möglich, heißt es. Die Gäste dürfen die Therme nur mit Mundschutz betreten. Er ist im Eingangsbereich, im Foyer, in den Umkleidekabinen, in den Föhnstationen, im Vital-Bistro Pinea und in der Therapie-Abteilung vorgeschrieben.

Die Sitzmöglichkeiten im Foyer wurden reduziert. Die Mitarbeiter der Therme bitten die Besucher, die Sitzgelegenheiten nur dann zu nutzen, wenn es notwendig ist. Darüber hinaus werden die Gäste darum gebeten, sich dort nicht länger als notwendig aufzuhalten.

Im Wasser ist aber keine Bedeckung vorgeschrieben. Die Verantwortlichen in der Therme empfehlen aber das Tragen einer Mund- und Nasenmaske in der gesamten Therme. Im Innenbereich stehen rund 50 Sitz- und Liegeflächen, im Außenbereich etwa 100 Liegeflächen zur Verfügung. Die Besucher müssen den Hautkontakt mit den Sitz- und Liegeflächen vermeiden.

Aufgüsse und Eisbrunnen verboten

In der Sauna darf unter Einhaltung des Mindestabstands geschwitzt werden. Die Mindesttemperatur liegt bei 70 Grad Celsius. Aufgüsse sind aber verboten. Auch der Eisbrunnen darf nicht genutzt werden. Im Therapie- und Wellnessbereich gibt es nur eingeschränkte Sitzgelegenheiten, um Wartezeiten zu überbrücken. Im gesamten Bereich und während der Anwendungen müssen die Besucher und das Personal eine Mund- und Nasenmaske tragen. Termine dürfen unter der Telefonnummer 07052/40 86 03 vereinbart werden.

Im Vital-Bistro Pinea müssen die Gäste eine Mund- und Nasenmaske auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zum Ausgang tragen. Das Servicepersonal begrüßt am jeweiligen Eingang die Besucher und führt sie an den jeweils zugewiesenen Tisch.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.