Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Ein arbeitsreiches Leben ist zu Ende

Von
Ein besonderer Tag war für Klara Walz (Mitte) immer das Sägmühlenfest des Musikvereins Stetten-Hörschwag. Am Donnerstag starb die bekannte Seniorin kurz vor ihrem 91. Geburtstag. Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Hubert Pfister

Burladingen. Klara Walz ist tot. Sie starb am Donnerstagmorgen im Pflegeheim St. Georg in Burladingen. Am morgigen Ostersonntag wäre sie 91 Jahre alt geworden.

Klara Walz kam am 5. April 1924 in Stetten als Tochter von Konstantin Walz und Klara geborene Heinzelmann zur Welt. Ihr Vater starb bei einem Unfall, als Klara ein Jahr alt war und so wuchs sie zusammen mit ihrer Mutter, drei Schwestern und zwei Brüdern in der Walzmühle auf.

An der Lauchert zwischen Stetten und Hörschwag spielte sich fast ihr ganzes Leben ab. Dieses war mitgeprägt durch die Einberufung ihrer Brüder Josef und Wilhelm zum Russlandfeldzug während des Zweiten Weltkriegs. Wilhelm fiel 1942, Josef, auf dessen Rückkehr sie lange hoffte, gilt bis heute als vermisst. Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahre 1959 betrieben Klara und Marie Walz die Sägmühle und die dazugehörige Landwirtschaft allein weiter. Während Klara 66 Jahre, respektiert und geschätzt zugleich, das Kommando über die Sägmühle führte und so zahllosen gestandenen Mannsleuten angab, wo sie Hand anzulegen hatten, kümmerte sich Marie bis zu ihrem Tod 2001 um Landwirtschaft und Haushalt.

Im Jahr 2008 erlitt Klara Walz einen Schlaganfall. Auch wenn sie es sich noch so wünschte, an eine Rückkehr in die karge Walzmühle ohne den heutigen technischen Standard war nicht mehr zu denken. Seit 2009 lebte sie im Pflegeheim Haus St. Georg in Burladingen. Immer wieder bekam sie Besuch.

Klara Walz war bekannt aus unzähligen Berichten und Filmen über das Leben der beiden Schwestern in der Walzmühle zwischen Stetten und Hörschwag. Der Film "Der Herrgott weiß, was mit uns geschieht – Die Schwestern von der Albmühle" von Rudolf Werner wurde bis heute über 90 Mal ausgestrahlt.

Ein besonderer Tag war für Klara Walz immer das Sägmühlenfest des Musikvereins Stetten-Hörschwag. Dann weilte auch sie, wie zuletzt Ende Juni vergangenen Jahres, unter den Gästen.

Am Morgen des Gründonnerstags starb sie nach einem ausgefüllten, arbeitsreichen und gottesfürchtigen Leben im Pflegeheim St. Georg, drei Tage vor ihrem 91. Geburtstag.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading