Die Stuttgarter Kickers haben als erste Mannschaft das Pokalfinale des Württembergischen Fußballverbandes erreicht. Die Kickers ließen im Halbfinale dem Oberligisten FV Ravensburg keine Chance und gewannen schließlich mit 5:2. Bereits zur Pause hatte der Regionalligist mit 5:1 in Front gelegen. Matchwinner war Stürmer Shqipon Bektashi, dem drei Treffer gelangen. Damit stehen die Kickers am Donnerstag, 25. Mai, im Pokalfinale im heimischen Gazi-Stadion auf der Waldau. 

Vorerst ausgebremst worden sind die Oberliga-Fußballer der TSG Balingen auf ihrem Weg ins mögliche WFV-Pokalfinale: Das Halbfinalspiel bei den Sportfreunden Dorfmerkingen wurde am Mittwoch vom Landesligisten wegen des Wintereinbruchs abgesagt.

Fotostrecke 3 Fotos

Dabei waren die Eyachstädter schon zur Abreise bereit, der Bus schon bei der Bizerba-Arena vorgefahren, als die Absage aus Dorfmerkingen kam. Sowohl der Rasen als auch das Kunstrasenspielfeld seien mit einer acht Zentimeter dicken und nassen Schneeschicht bedeckt, die kurzfristig nicht abgeschoben werden könne.

"Wir sind etwas von den Ereignissen überrollt worden", sagt der stellvertretende TSG-Abteilungsleiter Ralph Conzelmann, "Angesichts der Wetterlage standen wir den ganzen Morgen mit den Sportfreunden in Kontakt. Von einer Absage war zunächst nicht die Rede. Zur Mittagszeit hat uns Dorfmerkingen dann informiert, dass nicht gespielt werden kann, weil in der Kürze der Zeit nicht genügend Helfer zu aktivieren wären, um den Platz bespielbar zu machen."

So konnten TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein und seine Jungs die Sporttaschen wieder aus dem Doppeldeckerbus ausräumen. "Wir hatten uns natürlich darauf eingestellt zu spielen. Die Jungs waren alle heiß", sagt der Balinger Coach, "Einerseits ist es ärgerlich, dass das Spiel ausfällt, andererseits ist es aber auch verständlich. Wenn schon in Balingen die Plätze weiß sind, dann dürfte auf der Ostalb noch etwas mehr Schnee liegen. Wir können es von Balingen aus nicht beurteilen, doch es wäre wohl damit zu rechnen gewesen, dass die Verhältnisse nicht regulär gewesen wären. Wir müssen das jetzt eben so hinnehmen."

Verständnis für die Absage hat auch TSG-Kapitän Manuel Pflumm. "Wenn es in Dorfmerkingen so geschneit hat wie hier bei uns, dann ist die Entscheidung nachzuvollziehen. Das ist zwar schade, weil wir uns auf dieses Spiel vorbereitet und gefreut haben; wir haben alle extra alle Urlaub genommen. Aber alle Aufregung bringt sowieso nichts, denn auf das Wetter hat man eben keinen Einfluss."

Nachholtermin bestätigt

Noch am Mittwoch bestätigte der Württembergische Fußballverband (WFV) den Ausweichtermin. Gespielt werden soll am Montag, 1. Mai (Anpfiff: 15 Uhr). "Das sind zwar nur zwei Tage nach unserem Oberligaspiel gegen den Offenburger FV. Aber für Dorfmerkingen ist die Situation gleich, die Sportfreunde sind am Samstag ebenfalls in der Landesliga im Einsatz. Der Termin ist also gar nicht so ungeschickt für uns. Die Spieler müssen wegen des Feiertags keinen Urlaub nehmen. Das Prozedere ist für uns ähnlich wie bei einem Auswärtsspieltag in der Oberliga", so Volkwein.

Eine Änderung gibt es allerdings für die Fans, die für den Mittwoch eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus reserviert hatten. "Die Reservierungen verlieren für den 1. Mai ihre Gültigkeit. Denn da steht uns kein Doppeldecker-Bus zur Verfügung. Die Abfahrt im normalen Mannschaftsbus ist für 10.15 Uhr geplant", sagt Conzelmann.