Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil JVA: Minister schlägt Architekturwettbewerb vor

Von
Der geplante Bau einer Justizvollzugsanstalt (JVA) in Rottweil soll nach Ansicht von Justizminister Rainer Stickelberger modern und zukunftsorientiert werden. Foto: Nädele

Stuttgart/Rottweil - Der geplante Bau einer Justizvollzugsanstalt (JVA) in Rottweil soll nach Ansicht von Justizminister Rainer Stickelberger modern und zukunftsorientiert werden.

Nun hat der SPD-Politiker die Idee eines Architekturwettbewerbs in den Raum geworfen. Die JVA solle sich in die Umgebung einbetten, sagte er am Mittwoch in Stuttgart. Das Naherholungsgebiet im Bereich Esch, dass sich in der Nähe wertvoller Schutzgebiete befinde, gelte es zu respektieren und zu stärken. Auch die Bedürfnisse der Anwohner will der Justizminister im Blick behalten.

Der Plan der Landesregierung war in der Vergangenheit auf Ablehnung unter manchen Bürgern gestoßen. Eine Bürgerinitiative gegen das geplante Gefängnis erzwang bereits einen Bürgerentscheid. Deshalb sei abzuwarten, ob der Wettbewerb überhaupt ausgeschrieben werden könnte, sagte eine Sprecherin des Justizministeriums.

Die neue Haftanstalt für voraussichtlich rund 80 Millionen Euro soll die kleinen und teils maroden Gefängnisse in Rottweil, Hechingen (Zollernalbkreis), Waldshut-Tiengen, Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) und Tübingen ersetzen. Das Gebäude für bis zu 500 Häftlinge soll am Rande der Stadt Rottweil gebaut werden.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading