Horb - Wieder eine neue, kreative Aktion der BI Hau und Holzwiese gegen das geplante Gewerbegebiet in Ahldorf. Passend und pünktlich zum Besuch von Ministerpräsident Winfried Kretschmann wurden Transparente an den Besuchsstellen aufgehängt.

Der Foto-Trick. Schafft es die BI Hau und Holzwiese, den Landesvater so vor die Kamera zu locken, dass das Transparent im Hintergund ist?

Fotostrecke 2 Fotos

11.30 Uhr. Thomas Bauer, Mitglied der BI Hau und Holzwiese, informiert den Schwarzwälder Boten über die Aktion: "Wir haben überall, wo der Ministerpräsident in Horb Station macht, Transparente aufgehängt. Wir wollen uns nicht in den Vordergrund drängen oder demonstrieren, sondern einfach dezent den Ministerpräsidenten darauf vorbereiten, dass wir beim Bürgerempfang in Freudenstadt ein paar Fragen an ihn haben werden."

Station 1: Die Duale Hochschule. Hier steht ein Anhänger mit dem Banner der BI auf dem nächsten freien Privatparkplatz. Wenn man aus dem Eingang herauskommt, ist er zu sehen.

Station 2: Gegenüber vom Rathaus. Am Treppenaufgang von Schmuck und Haushaltswaren Eder hängt das nächste Transparent. Links das Logo der Bürgerinitiative, rechts das Foto eines Eichhörnchens mit Sprechblase: "Hey Rosi, hast du noch ein Zimmer frei?"

Bauer grinst: "Wir wollen dem Stadtoberhaupt zeigen, dass wir auch an diesem hohen Tag des MP-Besuchs an ihn denken."

Station 3: Das Nabu-Haus. Hier steht ein Transporter auf einem Privatparkplatz. Wenn Kretschmann hier vorfährt, sieht er zunächst das Logo der BI und ein schönes Foto vom Hau. Auf der anderen Seite: Ein Luftbild von Hau und Holzwiese. Slogan hier: "Ist jetzt Schluss mit grün?"

Passt ja auch irgendwie zum grünen Landesvater.

Pech für die Bürgerinitiative: Kretschmann nähert sich der Dualen Hochschule um 14 Uhr aus Richtung Feuerwehrzentrum. Und ehe er einen Blick nach links Richtung Transparent machen kann, nimmt ihn schon Landrat Klaus-Michael Rückert in Beschlag.

Beim Nabu-Haus klappt dann der "Foto-Trick": Um 15.42 Uhr steigt der Ministerpräsident aus, der Landrat redet mit ihm. Das Transparent auf dem Transporter gibt eine herrliche Fotokulisse. Der Landesvater vor dem Protest-Plakat!

Im Nabu oben begrüßt der Vater des Kuglerhangs –­ Volkmar Rieber –­ den Ministerpräsidenten. Sagt: "Wir haben das Auto draußen nicht aufgestellt. Wir können dagegen nichts machen. Ein Bürger hat gesagt: Das ist ein Privatparkplatz, das darf ich da aufstellen."

Dann begeistert er den Landesvater mit tollen Pflanzen- und Schmetterlingsbildern. MP Kretschmann: "Das ist ja eine richtige Orchideen-Orgie. Ich verspreche Ihnen, die werde ich mir anschauen, wenn alles in voller Blüte ist."

Rieber ruft um 16.11 Uhr die nächsten Bilder auf. Darauf zu sehen: die Doline im Hau von Ahldorf. Er sagt: "Wir werden immer wieder darauf angesprochen, ob wir etwas zu diesem Wald sagen können, der da jetzt zu diesem Industriegebiet werden soll."

Landrat Rückert grätscht rein: "Herr Rieber, Sie können machen, was Sie wollen. In fünf Minuten gehen wir."

Rieber lässt sich einschüchtern. Sagt: "Ich habe es jetzt gesagt." Rückert erklärt noch dem MP: "Es geht um den Plan eines regionalen Gewerbegebiets."

Dann ist der Besuch vorbei. Thomas Bauer steht unten und ist zufrieden: "Ich glaube, wir haben deutlich, aber auch dezent, Flagge gezeigt."

Und macht noch mit einer Mitarbeiterin des Staatsministeriums klar, dass die BI Hau und Holzwiese beim Bürgerempfang dem Ministerpräsidenten ihre Fragen stellen können.