Drei Menschen sind bei einem Unfall auf der B 27 bei Blumberg schwer verletzt worden. (Symbolfoto) Foto: Marc Eich

Bei einem Unfall auf der B 27 zwischen Blumberg und Riedböhringen sind am Samstagmorgen drei Menschen schwer verletzt worden. Die Bundesstraße war über Stunden gesperrt.

Wie es im Polizeibericht heißt, war ein 23-jähriger BMW-Fahrer von Hüfingen kommend in Richtung Blumberg/Zollhaus unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam er dabei nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen dortigen Verkehrsleitpfosten und kollidierte mit der Schutzleitplanke. 

Daraufhin schleuderte der BMW zurück auf die Fahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Renault eines 35-Jährigen zusammen. 

Der entgegenkommende 35-Jährige sowie seine 32 Jahre alte Beifahrerin wurden durch den Zusammenprall schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte die beiden ins Krankenhaus. 

Der Unfallverursacher wurde in seinem Auto eingeklemmt und nach Rettung durch die Feuerwehr mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach derzeitigem Stand befindet sich keiner der Verletzten in Lebensgefahr. 

Gutachter soll Unfallursache ermitteln 

An den Unfallfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Da das Erdreich durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt wurde, musste es im Bereich der Unfallstelle abgetragen werden. 

Zur genaueren Ermittlung des Unfallverlaufs wurde ein Gutachter eingesetzt. Die B 27 war bis etwa 11.30 Uhr voll- und teilgesperrt.