Andy Witzemann und seine Frau Stephanie kümmern sich gemeinsam mit Turnierleiter Stephan Merkel um jedes Detail. Foto: Campos

Mit Zuschauern soll die zweite Auflage der "Winterlingen Winners" vom 18. bis 24. Mai über die Bühne gehen. Auch ein Top-Event für Dressurreiter ist geplant. Dieses soll sich vom 26. bis 30. Mai an die "Winterlingen Winners" anschließen. Teilnehmen können können Jugendliche und Amateure mit Nachwuchspferden, aber auch Reiter mit erfahrenen Turnierpferden können an den Start gehen.

Wie ein Damoklesschwert schweben zwei Szenarien über dem Reiterhof am westlichen Ortsrand von Winterlingen: Corona-Mutationen und der unter Turnierpferden grassierende Herpesvirus.

Doch der erfolgreiche Springreiter Andy Witzemann lässt sich davon nicht abschrecken. Der 41-Jährige verfügt über eine gehörige Portion Optimismus. Sein Traum ist es, ein hochklassiges neues Reitturnier im Zollernalbkreis zu etablieren. Auch im Premierenjahr 2020 ließ sich Witzemann von der Corona-Pandemie nicht schrecken und organisierte im September eine beachtliche Reitsportveranstaltung, zu der noch 100 Zuschauer zugelassen waren. Es war eine Gratwanderung.

"Winterlingen Winners" auf Straßberger Gemarkung

Eigentlich liegt der Hof auf der Gemarkung der Nachbargemeinde Straßberg, sodass Straßbergs Bürgermeister Markus Zeiser sich mit dem Turniernamen "Winterlingen Winners" im vergangenen Jahr zunächst etwas schwer tat. Andererseits ist er froh, dass eine solche Idee, wie Andy Witzemann sie mit den "Winterlingen Winners" hatte, sich nun zu einem der besten Pferdesportevents im Zollernalbkreis mausert. Zeiser hat für 2021 die offizielle Genehmigung erteilt und unter Berücksichtigung eines umfangreichen Hygienekonzeptes grünes Licht für die Veranstaltung gegeben.  

Kompetenz durch Hans-Dieter Dreher und Martin Schaudt

Auch zukünftig soll die Reitanlage der Witzemanns ein regelmäßiger Turnierstandort bleiben. Umso wichtiger ist es, dass auch in Coronazeiten alle Sponsoren des Vorjahres wieder an Bord sind. Zwei Experten stehen den Veranstaltern mit Rat und Tat zur Seite. Für den Bereich Springen bringt der international erfolgreiche Springreiter Hans-Dieter Dreher seine Kompetenz ein. Für den Bereich Dressur, der in diesem Jahr erstmals an einem eigenen Turnierwochenende stattfindet, zeichnet Olympiasieger Martin Schaudt verantwortlich.  

Start am 18. Mai 2021

Am 18. Mai soll das Event auf dem Reitplatz, der zur terra-tex Arena umfunktioniert wurde, über die Bühne gehen. Es gibt einige Neuerungen. Das Prüfungsangebot wurde erweitert und reicht nun von der Springprüfung Klasse E bis zum S**-Springen beim Großen Preis. Auch bei der Dressur reicht die Bandbreite auch von der E-Dressur bis zur höchsten Prüfung. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von rund 60.000 Euro ausgeschüttet.

"Winterlingen Winners Dressage Days"

"Wir haben uns im Vorfeld zusammengesetzt und beraten, wie es weiter gehen wird. Da wir uns untereinander sehr einig sind und auch Leute beieinander sind, die nicht stillstehen wollen, sondern eigentlich immer den Schritt nach vorne suchen, war uns relativ schnell klar, dass wir in Richtung größeres Springturnier gehen und ein extra Dressur-Wochenende machen werden", erzählt Andy Witzemann. Und ergänzt: "In Sachen Struktur sind wir noch an ein paar Sachen am Ausarbeiten." Vor allem der familiäre Charakter der Turniertage ist dem Veranstalter wichtig. Im Hause Witzemann habe es auch keinen Streit darüber gegeben, ob das Springreiten oder die Dressur den höheren Stellenwert beim neuen Konzept haben sollen. Dressurreiterin Stephanie Witzemann freut sich natürlich über die neuen "Winterlingen Winners Dressage Days".  

Alles soll perfekt werden, wenn die Corona-Pandemie den Veranstaltern keinen Strich durch die Rechnung macht. Bis zu 300 Zuschauer könnten sich bei der zweiten Auflage der Winterlingen Winners auf dem Gelände tummeln. Die Vorfreude in der Reitsportszene ist groß. Noch sind es knapp zwei Monate bis zum Start der "Winterlingen Winners". Trotz aller Unsicherheit im Vorfeld sind sich Andy Witzemann und sein Team sicher, dass dem Event im Mai nichts im Wege stehen wird.