Über zu wenige Besucher konnte man sich in Ettenheim 2022 nicht beklagen: Das Freibad verzeichnete sei zweithöchstes Besucherjahr. Foto: Stadt Ettenheim

Der Sommer 2022 bescherte den Freibädern eine gute Saison. Das lag zum einen an den hohen Temperaturen, zum anderen an den weggefallenen Corona-Maßnahmen. Besonders Ettenheim blickt auf eine herausragende Saison.

Ettenheim - "Wir hatten in diesem Jahr mit 77 716 Besuchern eine sehr erfolgreiche Badesaison. Nur im Jahr 2018 wurde diese Zahl mit 90 457 Besuchern übertroffen. Wir freuen uns sehr, dass uns die Badegäste nach zwei schwierigen Jahren die Treue gehalten haben und wieder so zahlreich gekommen sind", berichtet Emanuele Palladino, der im Team mit Edgar Koslowski für einen reibungslosen Betrieb im C.H.-Jäger-Schwimmbad in Ettenheim sorgt. Besonders freue das Team auch, dass die Saison unfallfrei war "und wir keine besonderen Vorkommnisse hatten."

Der wärmste Tag war der 14. Juli mit 34,4 Celsius Außentemperatur. Alleine durch die Sonnenerwärmung wurden an diesem Tag 27,2 Grad im Kombibecken und 27,9 Grad im Planschbecken erreicht. "In normalen Jahren haben wir zwischen 55 000 und 65 000 Badegästen – das war schon eine super Saison", freut sich auch Tiefbauamtsleiter Thomas Krumm.

Aquajogging und Kinderschwimmkurse kamen besonders gut an

Rekordteilnehmerzahlen wurden auch bei den kostenlosen Aquajogging Kursen mit bis zu 28 Teilnehmern an einem Abend erzielt. Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Schwimmkurs für Erwachsene angeboten, bei dem diese ihren Schwimmstil verbessern und verschiedene Schwimmtechniken üben konnten. Sehr stark nachgefragt waren auch die Kinderschwimmkurse. 140 Kinder haben im Ettenheimer Schwimmbad in diesem Sommer das Schwimmen gelernt. Auch das Frühschwimmen erfreute sich vieler Besucher.

Die Beliebtheit des Ettenheimer Schwimmbads liegt auch am Campingplatz Campingoase direkt neben dem Schwimmbad. Doch das sieht Palladini, Bademeister im Freibad Ettenheim, nicht als den einzigen Grund: "Nicht jede Familie kann sich einen Tag im Rulantica leisten." Da sei das Freibad eine gute Alternative. Kinder bis zehn Jahren kommen kostenlos hinein, Erwachsene zahlen bis 18 Uhr drei Euro, Schüler zwei Euro. Die Abendkarte kostet dann nur noch zwei Euro oder 1,50 Euro ermäßigt.

Für Palladini, ist es ein guter Tag, wenn alle Besucher zufrieden gegangen sind und es keine Zwischenfälle gab – außer Schürfwunden, die verarztet werden müssen oder manchmal Blasen, die sich Kinder und Jugendliche beim Fußballspielen holen.

Ins Freibad nach Ettenheim kommen auch die verschiedensten Nationalitäten. Besonders Schweizer, Franzosen und Italiener sind dieses Jahr ins Freibad Ettenheim gekommen. Ähnlich sagt auch Palladini: "Das Jahr war generell eine Herausforderung, aber im Großen und Ganzen war es eine tolle Saison, für die Besucher, die Bademeister und die Stadt."

Bürgermeister Bruno Metz dankt dem gesamten Schwimmbadteam, dem Förderverein und allen Helfern, die diese erfolgreiche Saison erst ermöglicht haben.

So lief die Saison in Kippenheim

Auch Kippenheim hatte eine gute Freibad-Saison – wenn auch keine Rekord-Besucherzahlen: Rund 23 000 Gäste verzeichnet die Gemeinde – doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Verkauft wurden 270 Saisonkarten, 420 Zehnerkarten und mehr als 9500 Einzel-Eintrittskarten. "Es war eine gute Saison, ich bin sehr zufrieden", erklärt Christian Rieger, Inhaber der Firma Badewasser-Service, der seit 2021 der Betreiber des Kippenheimer Freibads ist. Es sei – im Gegensatz zu 2021 – ein fast perfekter Sommer gewesen. "Lediglich zu Beginn der Sommerferien hat es einen kleinen Rückgang gegeben, aber ansonsten lief es sehr erfolgreich", berichtet er. Auch Kippenheims Bürgermeister Matthias Gutbrod fand es sowohl als Gemeindevertreter als auch als Schwimmbad-Besucher ein erfolgreiches Jahr. Das Schwimmbad war gepflegt und es seien stets ausreichend Mitarbeiter da gewesen. Auch der Umstieg aufs elektronische Ticketsystem sei mittlerweile in der Gemeinde etabliert, berichtet er. "Und für die nicht so EDV-Affinen gibt es ja weiterhin im Rathaus die Möglichkeit, die Jahreskarten oder die Tickets im Voraus zu kaufen."