Ein Minibus ist nun für zwei Wochen auf Linien unterwegs, die durch Brigachtal führen. Foto: Südbadenbus

Südbadenbus GmbH erprobt ersten batterieelektrischen Bus. Fahrzeug bietet 19 Sitzplätze.

Die SBG Südbadenbus GmbH wird vom 6. bis zum 21. Februar ihren ersten batterieelektrischen Bus im Praxisbetrieb erproben. Die Fahrgäste können in diesem Zeitraum unter anderem im Ortsverkehr Brigachtal und auf den Linien 7265 (Villingen - St. Georgen) und 7280 (Villingen - Bad Dürrheim) mit dem neuen Bus mitfahren.

Brigachtal - Der Minibus ist etwa acht Meter lang und bietet neben einer doppeltbreiten Einstiegstür, einem niederflurigen Einstiegsbereich, 19 Sitzplätzen, inklusive Klappsitze, und einer Sondernutzungsfläche für Kinderwagen und Rollstühle auch einen automatischen Desinfektionsspender für die Fahrgäste.

Hersteller des Fahrzeugs ist das niederländische Unternehmen VDL. Markus Jehle, Leiter der SBG-Niederlassung Villingen: "Es ist ein wichtiges Zeichen, dass Elektromobilität nicht an den Grenzen von Großstädten Halt macht. Auch der Regionalbusverkehr sollte durch den Einsatz von lokal emissionsfreien Fahrzeugen attraktiver gemacht werden. Bedeutsam ist dabei jedoch auch die annähernd kostenneutrale Nutzung im Vergleich zum Dieselbus."

Seine Energie bezieht der Minibus aus einem Lithium-Ionen-Akkumulator, der eine Speicherkapazität von 87 kWh aufweist. Damit sind laut Hersteller 140 Kilometer Reichweite möglich. Anschließend kann das Fahrzeug mittels Stecker entweder durch ein mitgeführtes OnBord-Ladegerät oder ein externes Ladegerät aufgetankt werden. Dafür sind dann rund zwei bis vier Stunden notwendig.

Besonders die anspruchsvolle Topographie im Schwarzwald und die niedrigeren Temperaturen im Winter werden dem elektrischen Minibus vor eine große Herausforderung in dieser Testphase stellen.

Christopher Alting, Leiter Flottenmanagement bei DB Regio Bus: "Die aus Praxiserprobungen – wie hier im Schwarzwald – gewonnenen Erfahrungen, bilden die Grundlage für einen späteren lokal emissionsfreien ÖPNV und das dann nicht nur hier. Damit baut DB Regio Bus seine Kompetenzen im Bereich der alternativen Antriebe weiter aus und bietet diese seinen Kunden schon jetzt bundesweit für maßgeschneiderte und wirtschaftlich nachhaltige Verkehrskonzepte an."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: