Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat Haftbefehl gegen zwei Männer aus dem Raum Frankfurt erlassen. (Symbolfoto) Foto: Phillip Weingand / STZN

33-Jähriger und 59-Jähriger sollen gestohlene Waren aufgekauft und gewinnbringend weiterveräußert haben.

Region - Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat Haftbefehl gegen zwei Männer aus dem Raum Frankfurt erlassen. Dem 33-jährigen Rumänen und dem 59-jährigen Inder wird Hehlerei vorgeworfen. Beide sollen zu einer bundesweit agierenden Bande von Ladendieben gehören, gegen die die Staatsanwaltschaft Hechingen und die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Esslingen bereits seit Anfang des Jahres ermitteln.

Die beiden Männer sollen laut Pressemeldung der Behörden die gestohlenen Waren aufgekauft und gewinnbringend weiterveräußert haben. Der 33-Jährige soll seinen Beruf als Busfahrer genutzt haben, um regelmäßig größere Mengen geklauter Zigaretten nach Rumänien zu bringen. Diese soll der Mann dann dort verkauft haben. Der 59-Jährige soll die gestohlenen Zigaretten zum regulären Preis in einem Kiosk an ahnungslose Kunden weiterverkauft haben.  

Ermittler beschlagnahmen Bargeld

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 33-Jährigen beschlagnahmten die Ermittler mehrere tausend Euro Bargeld, zahlreichen Zahnbürstenaufsätzen sowie mehrere Flaschen hochwertigen Alkohols. In der Wohnung des 59-Jährigen fanden die Ermittler ebenfalls mehreren tausend Euro Bargeld und mehrere dutzend mutmaßlich gestohlene Zigarettenstangen. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft. 

Bereits Ende September waren im Zusammenhang mit den Straftaten zwei Männer und eine Frau unmittelbar nach einem Ladendiebstahl in Bad Säckingen festgenommen worden. Bei den drei Rumänen soll es sich um die Drahtzieher der Bande handeln. Sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft.