Auf der Verbindungsstraße zwischen Bollenbach und Steinach musste die Feuerwehr am Montagnachmittag Sturmschäden beseitigen. Foto: Knupfer

Sturmschäden und ein Ölleck: Die Haslacher Feuerwehr hat am Montagnachmittag alle Hände voll zu tun gehabt.

Haslach - Zu zwei Einsätzen ist die Feuerwehr Haslach am Montagnachmittag alarmiert worden.

Zunächst forderte um kurz vor 16 Uhr die Polizei die Hilfe der Feuerwehr an. Der Polizei war mitgeteilt worden, dass ein LKW mit einem weiteren Lastwagen beladen war und das Gespann Öl verlor. Das Gespann wurde deshalb an der Parkfläche vor dem Polizeirevier gestoppt und einer weiteren Kontrolle durch die Beamten unterzogen. Die Feuerwehr wurde angefordert, um die verschmutzte Parkfläche zu reinigen. Damit das Gespann weiterfahren konnte, wurde außerdem eine Plane angebracht, um restliches Öl bei der Weiterfahrt aufzufangen.

Straße halbseitig gesperrt

Ein Feuerwehrangehöriger konnte außerdem die Polizei als Dolmetscher bei der Verständigung mit dem LKW-Fahrer unterstützen. Während des Einsatzes musste die Straße halbseitig gesperrt werden, weshalb es zu Behinderungen in der Ortsdurchfahrt kam.

Noch während der erste Einsatz lief, wurden Sturmschäden an der Verbindungsstraße zwischen Bollenbach und Steinach gemeldet. Infolge des starken Windes ragten mehrere Äste in die Fahrbahn. Diese wurden durch Einsatzkräfte der Abteilung Bollenbach beseitigt und die Straße gesäubert.