Zu den markanten Gebäuden Fützens zählte die "Restauration Hannesli" in der früheren Begginger Straße (heutige Zubergasse). Unser Bild Mitte des 20. Jahrhunderts zeigt das Gasthaus mit der früheren Wirtin Emma Gleichauf mit Hund. Foto: Schüle

Als die Eingemeindungen Anfang der Siebziger Jahre anstanden, hielten die "Fützemer" vehement an ihrer Selbstständigkeit fest. Am 1. Januar 1975 wurde Fützen somit als einziger Ort nach Blumberg zwangseingemeindet.

Blumberg-Fützen – Bei der ersten Bürgeranhörung am 29. November 1970 stimmten von 488 Stimmberechtigten 279 gegen und 76 für den Anschluss nach Blumberg. Am 27. Februar 1972 war das Stimmenverhältnis 203 zu 152. Obwohl viele von einer Vernunftehe sprachen und Blumbergs Bürgermeister Werner Gerber sowie Fützens letzter Bürgermeister Josef Günthner viel Überzeugungsarbeit zu leisten hatten, seien die Fützener im Nachhinein betrachtet mit der Eingemeindung "gut gefahren", sagte der ehemalige Ortsvorsteher Ewald Gut schließlich im Jahr 1998.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€