So soll es hier einmal aussehen: Das Schiefererlebnis Dormettingen soll nicht allein durch den Lehrpfad, sondern auch durch Theater, Konzerte und Musik-Festivals Besucher aus der ganzen Region anlocken. Foto: Computergrafik: Siegmund

LEADER-Programm SüdWestAlb: Budget ausgeschöpft. Leuchtturmprojekt ist "Schiefererlebnis" in Dormettingen.

Zollernalbkreis - Die LEADER-Förderperiode läuft aus. Bis 31. Mai können noch Projekte beschlossen werden, die zur Verfügung gestellten Fördermittel gehen jedoch zu Ende. Unter rund 100 Projekten ist das Schiefererlebnis Dormettingen einer der "Leuchttürme".

In ihrer letzten Sitzung in Dotternhausen hatte die Lokale Aktionsgruppe SüdWestalb die Qual der Wahl. Aus den in den vergangenen Monaten entwickelten 19 Projektideen waren diejenigen zu bestimmen, die in die Förderung kommen sollen. Zum Schluss der Förderperiode ist das Budget vollständig ausgeschöpft. Rund sieben Millionen Euro an Fördermitteln für Projekte in der SüdWestAlb sind vorgesehen.

Nicht alle Vorschläge konnten zum Zug kommen, sechs Projektideen befinden sich in der Warteschleife und könnten nur dann realisiert werden, wenn zusätzliche Fördermittel für die Region bereitgestellt würden.

"LEADER ist eine Erfolgsgeschichte und stärkt die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes", sind sich der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe, Landrat Günther-Martin Pauli, und sein Stellvertreter, der Tuttlinger Landrat Stefan Bär, einig.

Ein herausragendes Projekt ist das Schiefererlebnis in Dormettingen. Im ersten Schritt werden nach der Modellierung des ehemaligen Schieferabbaugeländes ein Fossiliensammelplatz angelegt, das "Unternehmen Wüste" dokumentiert und der Schiefer-Erlebnis-Weg errichtet. Dieser erste Abschnitt des Projekts wurde bereits im vergangenen Jahr über LEADER gefördert und befindet sich mitten in der Umsetzung.

Teil zwei des Projekts wurde in der Sitzung beschlossen und beansprucht weitere Fördermittel in Höhe von 300 000 Euro. Er ergänzt das Schiefererlebnis mit der erforderlichen touristischen Infrastruktur. Vorgesehen ist eine Freilichtbühne in Form eines Ammoniten, die Platz für rund 800 Personen bietet. An die Bühne grenzt eine großzügige Freifläche an. Veranstaltungen aller Art, von Märkten, Sammlertreffen, Theatervorstellungen, Konzerten bis hin zu Musik-Festivals sind auf dem Gelände möglich. Parkmöglichkeiten für die Besucher werden auf dem Gelände zwischen Dotternhausen und Dormettingen neu angelegt.

"Das Schiefererlebnis ist eine große Chance für die gesamte Region", betont Landrat Günther- Martin Pauli. Neben dem Schiefererlebnis wurden weitere Fördergelder eingeplant für 13 Projekte, die zum größten Teil Folgeprojekte aus dem Verbundprojekt "Leben im Dorf" sind und unter großer Bürgerbeteiligung entwickelt wurden.

Beispielsweise entstehen in Weilen unter den Rinnen und Ratshausen barrierefreie Ortsmitten, in Grosselfingen erfolgt ein Planungswettbewerb für das Ensemble um den Marktplatz mit Gesellenhaus. Mehrgenerationenplätze mit Bewegungsangeboten für Jung und Alt werden in den beiden Immendinger Ortsteilen Ippingen und Hintschingen sowie in Bietenhausen und Heiligenzimmern errichtet.