Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zollernalbkreis Region präsentiert sich auf Messe CMT

Von
Die Volkstanzgruppe Frommern wirbt auf der Messe CMT in Stuttgart für sich und die Zollernalb. Foto: Privat

Zollernalbkreis/Stuttgart - Die Reisesaison ist eröffnet: Auf der weltweit größten Touristikmesse CMT in Stuttgart ist auch die Zollernalb wieder mit einem Stand vertreten. Am ersten Wochenende präsentierte sich die Region in Halle 9 bei der Sonderausstellung Fahrrad- und Wanderreisen.

Hier konnten sich die Besucher ausgiebig rund um die Rad- und Wandermöglichkeiten auf der Zollernalb informieren. Neben den beiden Premiumwanderwegemarken Traufgänge in Albstadt und HochAlbPfade in Meßstetten sowie dem Qualitätswanderweg Donau-Zollernalb-Weg wurden auch die Wanderwege der einzelnen Städte und Gemeinden mitbeworben, so etwa mit der neuen Wanderbroschüre der Stadt Haigerloch. Da auch diverse Pilgerwege über die Zollernalb führen, wurde das Messeteam auch in diesem Jahr am Samstag wieder von einem Pilger der hohenzollerischen Jakobusgesellschaft unterstützt.

Andrang größer als zuvor

Der Andrang war noch größer als die Jahre zuvor, teilt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mit. Neben den Einheimischen, die die Gelegenheit nutzten und sich über Neuigkeiten informierten, kamen auch viele Besucher aus dem Großraum Stuttgart, die auf der Suche nach Anregungen für einen Tagesausflug sind. Diese wüssten, was sie wollen: kurze Sonntagsspaziergänge, anspruchsvolle Tageswanderungen oder auch Mehrtageswanderungen mit Übernachtungsmöglichkeiten an den Etappenzielen.

Dies sei nicht immer so gewesen. Vor einigen Jahren seien viele Sammler unterwegs gewesen und man sei nicht zum Nachfüllen der Broschüren gekommen. Heute kämen die Messebesucher mit konkreten Vorstellungen und Fragen an den Stand.

Bemerkenswert ist laut der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, dass sich nicht nur die ältere Generation nach Wandertipps erkundige, sondern auch naturbegeisterte junge Menschen und Familien.

Zusätzlich zum Stand bei der Sonderausstellung ist die Zollernalb an allen neun Tagen mit der Stadt Albstadt und der Burg Hohenzollern am Gemeinschaftsstand des Tourismusverbands Schwäbische Alb in Halle 6 präsent. Unterstützung erhält sie dabei von den Mitarbeitern einiger Städte und Gemeinden, die die Gelegenheit nutzen und neben den Wanderwegen auch ihre kulturellen Angebote bewerben.

Volkstanzgruppe Frommern tanzen und musizieren

Die Traufgänge in Albstadt gibt es seit zehn Jahren. Dieser Geburtstag wurde am Samstag mit den Traufgänge-Gastgebern gefeiert. Besucher konnten an einem Glücksrad Preise gewinnen. Außerdem konnten sich clevere Wanderer den ersten Stempel für ihren Traufgänge-Stempelpass sichern. Ab Mai stehen auf allen acht Traufgängen mindestens eine dieser Stationen – nicht direkt am Parkplatz, so dass es einen Anreiz auch für Einheimische gibt, einmal wieder die Traufgänge zu erwandern und zu erfahren. Wer am Ende des Jahres alle Stempel gesammelt hat, erhält bei Abgabe des Passes bei der Tourist-Information in Albstadt eine Überraschung.

Am Messe-Sonntag bot die Volkstanzgruppe Frommern etwas Besonderes: Die vorwiegend jungen Mitglieder des Albvereins machten die Besucher mit Tanz-, Musik- und Gesangeinlagen auf das 50-jährige Bestehen und das ganzjährige Angebot im Haus der Volkskunst in Dürrwangen aufmerksam. Dabei sangen und musizierten sie 200 Jahre alte Schäferlieder und tanzten dazu.

  Die Zollernalb kann auf der CMT noch bis zum 19. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr in Halle 6 am Gemeinschaftsstand der Schwäbischen Alb besucht werden.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.