Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zollernalbkreis Landrat setzt auf das Wir-Gefühl

Von
Landrat Günther-Martin Pauli will die Zukunft des Landkreises »Hand in Hand« mit den 25 Städten und Gemeinden gestalten. Foto: Landratsamt

Zollernalbkreis - Das Jubiläum des 40-jährigen BEstehens des Zollernalbkreises steht im Mittelpunkt der Neujahrsbotschaft von Landrat Günther-Martin Pauli.

Im Rahmen der Kreisreform in Baden-Württemberg seien der Altkreis Balingen, die meisten Gemeinden des Altkreises Hechingen sowie die Gemeinde Straßberg, ehemals Landkreis Sigmaringen, zu einem Landkreis vereinigt worden, schreibt Pauli rückblickend: "Ziel war eine effi­zientere Verwaltung mit mehr Bürgernähe sowie leistungsfähigere Kreiseinheiten."

Am 1. Januar 1973 sei der Zollernalbkreis aus der Taufe gehoben worden. 40 Jahre später zeichne er sich durch hohe Lebensqualität und überragende Leistungsfähigkeit aus: "Die Schaffenskraft der Menschen und innovative Unternehmen charakterisieren unseren Landkreis", resümiert Pauli.

Die Arbeitslosenquote sei so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. Ein Grund für diese positive Entwicklung sieht der Landrat unter anderem im Bildungsangebot, das kontinuierlich erweitert worden sei und das auch in Zukunft den aktuellen Anforderungen angepasst werde.

Für die Wirtschaft und Industrie im Zollernalbkreis sei der Ausbau der Infrastruktur von essentieller Bedeutung, sagt Pauli. "Die Ausweitung des Schienen- und Straßenverkehrs, allem voran die Elektrifizierung der Zollernbahn, die Realisierung der Regionalstadtbahn und der Ausbau unserer Bundesstraßen und Ortsumgehungen sowie die Erweiterung der Breitband­anbindung sind ausschlaggebende Faktoren für die Zukunft des Landkreises", betont er.

Im Hinblick auf gesamtgesellschaftliche Herausforderungen wie den demografische Wandel, die Integration der Bürger mit Migrationshintergrund sowie die Inklusion von Menschen mit Behinderungen werde die Kreisverwaltung in Zukunft ihre Anstrengungen noch verstärken, verspricht der Landrat. Auch die Umwelt liegt Pauli am Herzen: "Wir müssen mit unserem natürlichen Erbe verantwortungsbewusst umgehen und die Natur für kommende Generationen erhalten", fordert er.

In 40 Jahren Zollernalbkreis seien Meilensteine gesetzt worden. "Wir werden Hand in Hand mit den 25 Städten und Gemeinden des Kreises sowie allen engagierten Bürgern die Zukunft unseres Landkreises gestalten."

Die positive Entwicklung des Zollernalbkreises sei undenkbar ohne das Engagement der Bürger, die in der Gesellschaft Verantwortung für ein gutes Miteinander und unsere Umwelt übernehmen. "Unser Dank gilt all denen, die sich im Sport, in der Kultur oder bei sozialen, kirchlichen und ökologischen Projekten ehrenamtlich engagieren", heißt es in der Neujahrsbotschaft.

Für das ihm entgegengebrachte Vertrauen dankt er auch im Namen des Kreistags und der Beschäftigten des Landkreises und wünscht ein gesegnetes und erfülltes Jahr 2013.

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.