Mit schwerem Gerät wird Salz bewegt. Das wird in den Lagern der Landkreises auch bald der Fall sein, wenn neues Material angeliefert wird. Foto: Barth

20.000 Tonnen für 1,4 Millionen Euro füllen Lager auf. Lieferung rechtzeitig vor dem anstehenden Winter.

Zollernalbkreis - Der nächste Winter kommt bestimmt. Um darauf vorbereitet zu sein, füllt der Landkreis seine Salzlager auf. Dazu gab der Technische Ausschuss des Landkreises am Montag seine Zustimmung.

Für die Jahre 2013 bis 2015 werden rund 20.000 Tonnen Tausalz angeschafft. Diese liefert die Firma Wacker Chemie über das Salzbergwerk in Stetten für rund 1,4 Millionen Euro. Zwei Drittel des Betrags werden bei der jährlichen Abrechnung im Gemeinschaftsaufwand für den Winterdienst auf Bundes- und Landesstraßen übernommen und abgerechnet. Somit bleiben dem Kreis 480.000 Euro.

Wie weiter ausgeführt wurde, seien nach dem sehr strengen Winter die Salzhallen der Straßenmeistereien im Zollernalbkreis nur spärlich gefüllt. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Lieferung des Tausalzes noch rechtzeitig vor dem anstehenden Winter geliefert wird.

Es wurde darauf verwiesen, dass in den vergangenen Jahren die beiden Straßenmeistereien Städten und Gemeinden mit Salz ausgeholfen hätten, wenn Engpässe bestanden. Einzelne Kommunen hätten auch Streusalz zu einem großen Teil über das Kontingent des Landkreises bezogen. Dies könne auch in Zukunft »bis zu einem gewissen Umfang« beibehalten werden.

Wichtig war für den Ersten Landesbeamten Matthias Frankenberg zu betonen, dass eine Preisreduzierung um rund 13 Prozent zustande gekommen sei.