Zollernalbkreis - Dubiose Anrufe mit der eigenen Rufnummer erhielten in den vergangenen Tagen mehrere Bürger im Landkreis.

Bei den Angerufenen wurde im Display jeweils die eigene Rufnummer angezeigt, was bei den meisten für Verunsicherung sorgte. Der Anrufer gab an, dass er seine eigene Schwiegermutter ausspionieren wolle und eine Telefonüberwachung betreibe. Auf konkrete Rückfragen der Angerufenen reagierte er jedoch nicht und gab an, dass er wohl den falschen Anschluss überwache und diesen wieder freigeben werde. Seit Sonntag wurden der Polizei mindestens drei derartige Anrufe gemeldet. In allen Fällen handelte es sich um denselben Anrufer. Er sprach mit rheinischem Dialekt und dürfte mittleren Alters sein.

Ähnliche Sachverhalte sind vor wenigen Tagen im Bereich Radolfzell und Konstanz gehäuft gemeldet worden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kann kein strafrechtlich relevantes Verhalten festgestellt werden, jedoch besteht der Anfangsverdacht für das Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten. Bisher sind keinem der Angerufenen finanzielle Schäden entstanden. Die Polizeidirektion Balingen empfiehlt den Betroffenen jedoch, ihre Telefonrechnungen in den folgenden Monaten genau im Auge zu behalten.

Der Verdacht besteht, dass es sich um eine Aktion über das Webportal „Spaßtelefon“ handelt. Wie es technisch möglich ist, einen Anschlussinhaber unter dessen eigener Rufnummer anzurufen, wird durch das betroffene Telekommunikationsunternehmen geprüft.

Wer ebenfalls derartige Anrufe erhalten hat, wird gebeten, sich vorsorglich mit der Kriminalpolizei Balingen, Telefon 07433-264-0, in Verbindung zu setzen.