Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zollernalbkreis Coronavirus: Landrat antwortet im Netz auf Fragen

Von
Den Fragen der Bürger zum Thema Coronavirus hat sich der Landrat im Netz gestellt – eine Stunde lang. Screenshot: Facebook

Zollernalbkreis - Wenn die Bürger nicht zum Landrat kommen können – in Zeiten des Coronavirus – und der Landrat nicht zu ihnen gehen kann, bleibt noch das Netz: Günther-Martin Pauli hat am Mittwoch auf Facebook eine Bürgersprechstunde zum Thema abgehalten.

Eine positive Reaktion hatte bereits die Ankündigung des ersten Online-Bürgerdialogs "gemeinsam gegen Covid-19" ausgelöst: "Das gefällt mir, Herr Landrat Günther Martin Pauli", schrieb Hannes Wezel: "Online-Beteiligung ist das Gebot der Stunde." Pauli hatte schon zahlreiche "Likes" gesammelt, bevor es losging.

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

Etwas ruckelig verlief der Start des ersten Dialogs im Netz. Bild und Ton passten nicht richtig zusammen, und das Bild schien seitenverkehrt. Es dauerte einige Zeit, bis Pauli die Tücken seines Computers gemeistert hatte: "Die Fragen laufen zu schnell weg." Seine Mitarbeiter notierten diese und reichten ihm die Blätter zu, bis er es schaffte, die Seite herunterzuscrollen. Pauli gab an, dass ihm der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer die Idee zum Facebook-Bürgerdialog gegeben habe.

Die Fragen drehten sich beispielsweise um Corona-Tests, um die Frage, was mit abgesagten Operationen im Zollernalb-Klinikum geschehe – hierfür sei die Klinik-Geschäftsführung verantwortlich – und zur Unterstützung durch die Bundeswehr.

Bei dieser Gelegenheit dankte der Landrat auch der Textilindustrie in der Region, welche ihre Produktion auf Mundschutzmasken umgestellt habe. Mehrfach wiederholte Pauli Appelle, in der Öffentlichkeit Abstand zu halten und wenn möglich zu Hause zu bleiben angesichts der rasant steigenden Fallzahlen. So komme man vielleicht um eine Ausgangssperre herum.

"Entsetzt" zeigte sich Pauli über das Gerücht, die Balinger Eissporthalle werde für die Aufnahme von Toten vorbereitet: Es gebe "keine seriösen Planungen" dafür.

Dankbar ist der Landrat für die Welle der Hilfsbereitschaft seitens der Bürger, Vereine und Kirchengemeinden. Zeitweise verfolgten fast 400 Zuschauer die Ausführungen Paulis. 208 "Likes" und 167 Kommentare gingen ein. 20 Mal wurde die Video-Übertragung geteilt und 1070 Mal aufgerufen.

Der nächste Online-Bürgerdialog findet voraussichtlich am Mittwoch, 1. April, ab 16.30 Uhr auf Facebook statt.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.