Die Kinderärztin Brigitte de Potzolli (Mitte) erhält personelle Unterstützung durch Tijana Nikolic (links) und Christine Ringwald (rechts). Foto: Zollernalb Klinikum

Rund drei bis fünf Prozent aller Neugeborenen leiden an einer Hüftreifestörung. Damit solche Erkrankungen früh erkannt und behandelt werden können, gibt es die Kinderarztpraxis des MVZ Zollernalb. Diese erhält nun personelle Unterstützung durch drei neue Kinderärztinnen.

Zollernalbkreis - Die Kinderarztpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums erhält Verstärkung. Seit April, beziehungsweise Mai wird Brigitte de Potzolli von den Fachärztinnen für Kinder- und Jugendmedizin Tijana Nikolic und Christine Ringwald unterstützt. Zum Leistungsspektrum der Kinderarztpraxis gehören die Beantwortung aller Fragen aus einer kinderärztlichen Sprechstunde, Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und eine kinderendokrinologische Sprechstunde.

Spezialisiert hat sich das Ärzteteam zudem auf Ultraschalluntersuchungen: In der eigens dafür eingerichteten Ultraschallsprechstunde kann neben Abdomen-, Nieren- und Schädel-Sonographie auch die Hüftsonographie bei Neugeborenen zwischen der vierten und sechsten Lebenswoche durchgeführt werden.

Sprechzeiten können deutlich erweitert werden

Rund drei bis fünf Prozent aller Neugeborenen leiden an einer Hüftreifestörung, auch Dysplasie genannt. In Deutschland wird die Hüftsonographie von allen Krankenkassen im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen erstattet.

Weitere Spezialgebiete des MVZ Zollernalb für Kinder- und Jugendmedizin sind die Wachstumssprechstunde, Pubertätsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen und Essstörungen (Über- und Untergewicht). Durch die personelle Aufstockung können ab sofort die Sprechzeiten deutlich erweitert werden.

Diese sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, sowie Freitag von 8 bis 13 Uhr, jeweils nach vorheriger telefonischer Terminabsprache. In der Praxis wird englisch, französisch, kroatisch und serbisch gesprochen.

Auch Corona-Impfungen sollen angeboten werden

Ab Aufhebung der Priorisierung werden in der Praxis auch Impfungen gegen Covid-19 für Erwachsene (je nach Zulassung und Empfehlung auch für Kinder) angeboten.

Die drei Kinderärztinnen übernehmen – zusammen mit den niedergelassenen Kinderärzten in Balingen – auch die U2-Vorsorgeuntersuchungen bei den Neugeborenen im Klinikum und unterstützen konsiliarisch die Geburtshilfe des Zollernalb Klinikums.

Die Beantwortung von Fragen zur Frühgeburtlichkeit und eine Neugeborenen-Sprechstunde (Fachgebiet der Neonatologie) mit Bilirubinwertkontrollen runden das Angebot ab. Weitere Infos unter www.mvz-zollernalb.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: