Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zollernalb Pleuler verlässt Albstadt

Von
Eine schöne Zeit hatte FC-Trainer Markus Pleuler nach eigenen Worten in Albstadt. Am Saisonende verlässt der Ex-Bundesligaprofi die Nullsiebener und sucht eine neue Herausforderung.. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Thomas Hauschel

Fußball-Verbandsligist FC 07 Albstadt muss sich für die kommenden Saison einen neuen Trainer suchen. Denn der bisherige Coach, Markus Pleuler, hat seinen Abschied zum Ende der Spielzeit bekanntgegeben.

Im April 2012 hatte der ehemalige Bundesligaspieler des SSV Ulm die Mannschaft des FC 07 Albstadt von seinem Vorgänger Öner Topal übernommen und den damaligen Verbandsligaufsteiger vor dem Abstieg bewahrt.

In den folgenden zwei Spielzeiten etablierte Pleuler die Blau-Weißen im württembergischen Oberhaus, und auch in dieser Saison belegen die Albstädter vor dem Start der Rückrunde am kommenden Samstag gegen die Neckarsulmer Sportunion mit Rang acht einen Mittelfeldplatz.

"Ich bin sehr ehrgeizig und möchte sportlich weiter kommen. Der Vereinsführung des FC ist es genug, die Klasse zu halten. Aber ich möchte schon um den Aufstieg mitmischen und auch mal eine oder zwei Klassen höher spielen", begründet der 44-Jährige seine Entscheidung, die Nullsiebener am Saisonende zu verlassen. "Ich hatte eine schöne Zeit in Albstadt und bin dem Verein auch dankbar, dass er mir die Chance gegeben hat. Doch irgendwann ist es auch Zeit, eine neue Herausforderung zu suchen", sagt Pleuler, dem zwei Angebote vorliegen, der sich aber in aller Ruhe entscheiden möchte. doch noch gilt Pleulers ganze Konzentration dem FC 07 Albstadt, der am Samstag in die Rückrunde startet. "Wir wollen versuchen, noch oben anzuklopfen. Der Rückstand auf Rang zwei hält sich mit neun Punkten noch im Rahmen. Und wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben, bringen wir schon Qualität auf den Platz; zumal mir mit der Rückkehr von Marc Kleiner und Neuzugang Lars Eschment wieder mehr alternativen zur Verfügung stehen", sagt Pleuler, der aber auch weiß, "dass es wichtig ist, einen guten Start zu erwischen. Deshalb wollen wir am Samstag am besten mit einem Sieg gegen Neckarsulm in die Rückrunde einsteigen."

Die letzten Spiele in der Rückrunde für die Nullsiebener in der Rückrunde bestreiten werden Thomas Essigbeck und Stefan Bach, die beide ebenfalls den Verein im Sommer verlassen werden. Fraglich ist auch der Verbleib über die Saison hinaus von Pietro Fiorenza, Andreas Hotz und Salih Gencer.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading