Niemand zu sehen: Das gesamte Zirkusteam ist auf der Suche nach dem entlaufenen Skippy. Foto: Becker

Die Suche läuft auf Hochtouren. Bei Cheftierpfleger André Kaiser liegen die Nerven blank. Seit Montag ist Känguru Skippy nunmehr auf freiem Fuß. Allerdings beginnen die Vorstellungen des "Circus Alessio" bereits am Donnerstag.

St. Georgen - Das Gatter stand kurzzeitig offen, weil ein Mitarbeiter mit dem Schubkarren Futter in das Gehege gefahren habe, erzählt André Kaiser, der gemeinsam mit seiner Frau Tina Quaiser den "Circus Alessio" leitet. Daraufhin sei das Tier dann ausgebüxt. Zurückgelassen hat Skippy drei seiner Brüder, seine Mama und ein weiteres Männchen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€