Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Wie eine vorgezogene Bescherung

Von
195 000 Euro will die Gemeinde Zimmern in die Sanierung des Gebäudes Mühlenweg 8 in Stetten investieren. Foto: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Zimmern o. R. (kw). Weihnachten ist zwar erst in knapp zwei Wochen. Der Gemeinderat Zimmern verteilte in seiner jüngsten Sitzung – so schien es zumindest auf den ersten Blick – bereits vorab reichlich Gaben, denn der Großteil der Anträge zum Investitionsprogramm 2020 passierte in der zweiten Haushaltsberatung das Gremium.

Zum Teil sind es vordringliche Maßnahmen und Pflichtaufgaben, bei bestimmten Projekten sind Zuschüsse in Aussicht gestellt – oder die Investitionen wurden schon mehrmals geschoben. Unter den Positionen befanden sich etliche kleinere Beträge. Doch wie heißt es: Kleinvieh macht auch Mist. "Wie groß ist eigentlich unser Spielraum", wollte Matthias Teufel von Kämmerer Martin Weiss wissen. "Eigentlich geht er gegen Null, aber...", antwortete der Fachbeamte schmunzelnd. Nach altem Haushaltsrecht wäre das prognostizierte Jahresergebnis im üblichen Rahmen gewesen, hatte Weiss zuvor betont und zudem darauf hingewiesen, dass die Kreditaufnahme in 2021 und 2022 über 6,5 Millionen Euro auch nach altem Haushaltsrecht angefallen wäre.

Diese Aussagen hatten die Räte im Ohr. Am Schluss fehlte nur noch bei wenigen Positionen das Häkchen. Dazu zählte der Erwerb von weiteren 252 000 Ökopunkten in Horgen und Zimmern für insgesamt 230 000 Euro. Herausgenommen wurden die meisten Anträge für Straßensanierungen, denn im Sommer, so kündigte die Verwaltung an, werde sich das Gremium mit einem Bauprogramm beschäftigen. In diesem Zusammenhang werde über die verschiedenen Straßen und das weitere Vorgehen beraten.

Nicht berücksichtigt wurden: Eschachtalstraße, Teufenstraße, Wildensteiner Straße, Ausbau Kirchberg (alle Horgen) sowie die Bühlstraße in Flözlingen. Nur die Zimmerner Robert-Bosch-Straße findet sich als Sanierungsmaßnahme im Ergebnishaushalt. Das Auswechseln der Tore an den Feuerwehrhäusern in Horgen und Stetten ordneten Verwaltung und Gemeinderat nicht in die erste Prioritätsstufe ein. Im Feuerwehrbereich erfüllte der Gemeinderat ansonsten die Wünsche. Dies galt auch für die Schulen.

In Stetten ist die Sanierungsmaßnahme am Gebäude Mühlenweg 8 mit 195 000 Euro der größte Posten. Der Ausbau von weiteren Wohnungen kann 2020 dagegen nicht erfolgen.

In Flözlingen steht die weitere Erschließung des Baugebets "Glaffenäcker" für 265 000 Euro ganz oben. Für die Zimmerner Drei-Feld-Sporthalle ist eine Planungsrate von 360 000 Euro vorgesehen. 80 000 Euro stehen für die Planung des neuen Kindergartens der katholischen Kirchengemeinde Zimmern zur Verfügung.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.