Zum "Ersten Zimmerner Narrensprung" hat die Narrenzunft am Fasnetsdienstag eingeladen. Es sollte ein Tag für die Narren werden. Denn der Zimmerner Burgnarr – ein klassischer Weißnarr, der die Zimmerner Burg auf dem Kopf trägt, ist die zentrale Figur der Fleckafasnet und sollte im Mittelpunkt stehen. So juckten die Narren gleich mehrmals durch den Flecken. Auch die Musikanten sollten so die Möglichkeit bekommen, einmal wieder als "Narr" mitzugehen und "spielfrei" zu haben. Abschluss wurde dann im Bauhof gefeiert, die Fasnet schließlich um 19.59 Uhr auf dem Dorfplatz verbrannt, wobei der Narrenbaum ins Feuer gelegt wurde. Foto: Privat