Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Technologieführer expandiert erneut im "Inkom"

Von
Zum Spatenstich trafen sich (von links): Johann Krist (Bauunternehmen Decker), Marlon Zetto, Sascha Müller (beide Architekturbüro KTL), Klara Decker (Baufirma Decker), Martin Armbruster (Spitzmüller AG), Robert Bernardo und Alexander Wehl (alle drei Geschäftsführer), Ingrid Balke (Bürgermeisterstellvertreterin), Franz Schätzle (Kreissparkasse Rottweil), Emil Maser (Bürgermeister a. D.), Heiko Gutekunst (Wirtschaftsförderer) und Karl-Heinz Weiss (Vertreter von OB Broß). Foto: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Zimmern o. R. (kw). "Spitze auf dem Land – Technologieführer für Baden-Württemberg" – so heißt ein Förderprogramm des Landes. Es richtet sich an innovationsorientierte Unternehmen. Die Zimmerner Firma Wehl und Partner – sie war im Jahr 2004 das erste Unternehmen im Industriegebiet Inkom – kommt in den Genuss dieser Förderung.

Das mittelständische Unternehmen, das im Muster- und Prototypenbau tätig ist, baut nördlich des bisherigen Standortes in der Römerallee ein neues 3D-Druckzentrum. Es ist das erste Schulungs- und Technologiezentrum in Süddeutschland.

In der 3D-Drucktechnik zählt die Zimmerner Firma mit ihren auf drei Standorten verteilten 80 Mitarbeitern zu den führenden Unternehmen. Sämtliche 3D-Druck-Technologien kommen an den drei Standorten zum Einsatz. Er sei stolz, dass seine beiden Söhne Alexander und Robert voll mitmachten, betonte Seniorchef Bernardo Wehl beim offiziellen Spatenstich. Ingrid Balke und Karl Heinz Weiss vertraten die verhinderte Bürgermeisterin Carmen Merz sowie den entschuldigten Oberbürgermeister Ralf Broß und überbrachten für den Zweckverband Inkom die besten Glückwünsche.

Wirtschaftsförderer Heiko Gutekunst war ebenfalls vor Ort. Es sei schon beachtlich, dass die Firma Wehl und Partner nun schon zum dritten Mal baue, hob Weiss hervor. Erst in 2015 habe man einen Erweiterungsbau erstellt. Eingeladen war auch der Mann der ersten Inkom-Stunde, der frühere Bürgermeister Emil Maser. Er wurde von der Familie Wehl begrüßt. Die Geschäftsführer Alexander und Robert Wehl stellten kurz das Portfolio der Firma vor.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.