Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Rita Meier alles andere als ein "Standardmodell"

Von
Auch die Kinder tragen zur Feier bei. Das rechte Bild zeigt Christine Krüger (von links), Rita Meier, Bürgermeisterin Carmen Merz und Hauptamtsleiter Johannes Klingler.Fotos: Kindergarten Foto: Schwarzwälder Bote

Zimmern o. R. In einer kleinen Feier wurde Rita Meier jetzt für 25 Jahre Dienst als Kinderpflegerin geehrt. Nach der Begrüßung durch die Kindergartenleiterin Christine Krüger sangen die Kinder der Krippe und des Kindergartens ein Begrüßungslied.

Bürgermeisterin Carmen Merz brachte mit einem humorvollen Beitrag "Als der liebe Gott die Erzieherin schuf" viele Anwesende zum Schmunzeln. Darin erklärte sie, dass Erzieher neben vielen Händen auch viele Augen bräuchten. Eine Erzieherin sei kein "Standardmodell". Man glaube gar nicht, was diese alles leisten und aushalten können.

Rita Meier ist seit ihrem Anerkennungsjahr im Jahr 1982 als Kinderpflegerin in Kinderbetreuungseinrichtungen in Zimmern tätig. Zuerst arbeitete sie im Kindergarten der katholischen Gemeinde, bevor sie 1995 zur kommunalen Einrichtung in Stetten wechselte. Dort betreute sie die Kinder mit ihrer immer gut gelaunten Art, die bis heute von allen sehr geschätzt wird. Von 2000 bis 2010 widmete sie sich in Mutterschutz und Elternzeit ihren Kindern, stieg danach jedoch in Stetten wieder in den Beruf ein. 2017 wechselte sie von Stetten zur kommunalen Kindertagesstätte in Zimmern, wo sie seither tätig ist.

Bürgermeisterin Carmen Merz gratulierte ihr mit Hauptamtsleiter Johannes Klingler zu ihrem Jubiläum und dankte ihr für ihr liebenswertes Engagement im Kindergarten. Meier sei eine echte Zimmernerin mit Leib und Seele, würdigte die Bürgermeisterin die Jubilarin. Nach dem Lied "Singen wir ein Lied zusammen" und dem Fingerspiel "Sonnenblume" übergaben die Kinder Rita Meier zum Abschluss einen bunten Strauß Blumen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.