Kleine Racker ganz groß: Die vier Flözlinger Dorfkinder (von links) Elias Etter, Andreas Meier, Noel Rapp und Julian Haas haben bei unserer Leseraktion "Dorfkind" die Nase vorn. Foto: Schickle

Kindergartenclique aus Flözlingen gewinnt Leseraktion "Dorfkind". Dorfrocker geben am 30. Mai Konzert.

Zimmern o.R. - Charmant, selbstbewusst und ziemlich frech: Diese Mischung hat die Fans unserer Leseraktion "Dorfkind" überzeugt: Vier Jungs aus Flözlingen bei Rottweil haben gewonnen. Der Jubel in dem kleinen Ort ist riesig.

690 Einwohner hat Flözlingen, der zweitkleinste Ortsteil von Zimmern ob Rottweil. Heute Morgen dürften diese noch einen kleinen Tick stolzer sein auf ihr idyllisches Dorf im Eschachtal als an normalen Tagen. Denn nun steht fest: Aus Flözlingen kommen die Gewinner unserer Leseraktion "Dorfkind".

Vier aufgeweckte Jungs – Julian Haas, Elias Etter, Andreas Meier, alle sechs Jahre alt, und der fünfjährige Noel Rapp – aus einem nur vermeintlich verschlafenen Nest haben die Herzen unserer Leser im Sturm erobert. Neue Lieblingszahl der vier Racker: 1273. So viele Stimmen haben sie bei der Telefonabstimmung nämlich erhalten und das Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Showtanzgruppe Mühlheim/Renfrizhausen (ebenfalls Kreis Rottweil) für sich entschieden.

"Ich hab’s mit der Mama auf dem Anrufbeantworter gehört", erzählt der kleine Julian locker über den Moment, als er vom Gewinn erfahren hat. Gestern Morgen war seine Mutter Barbara Haas im Kindergarten noch gefragt worden: "Na, weißt Du schon was?" Nein, wusste sie nicht. Als sie die Nachricht dann später erreicht hat, habe sie nur gedacht: "Das ist ja der Oberhammer, dass wir gewonnen haben!"

Julians Kumpel Noel hat es angesichts der Neuigkeit glatt die Sprache verschlagen: Er schlug den beiden Haas’ vor lauter Schreck die Haustür vor der Nase zu. Während der sechsjährige Andi noch im Kindergarten zum Telefonhörer griff, um seiner Mutter Bescheid zu sagen. Eine Premiere: Ihr Sprössling habe sie noch nie bei der Arbeit angerufen, erzählt Rita Meier. Und blieb erst mal skeptisch ob der frohen Botschaft: "Woher willst Du das wissen? Das kommt doch erst morgen in der Zeitung!", korrigierte sie ihren Junior. Von wegen!

Als sich bei den Jungs die erste Überraschungen gelegt hat, toben sie auf der Wiese mitten in Flözlingen. Dort, wo sie sich schon einmal getroffen hatten, um ihr Video vorzustellen. Stilecht haben sie sich wieder in Schale geworfen: Elias, Andi und Julian sind in ihre grünen "Dorf­rocker"-T-Shirts geschlüpft, Noel sogar in eine Lederhose und Julian hat sich extra die Haare gegelt.

Ganz in der Nähe, im angrenzenden Kindergarten, hat die Karriere der vier Racker begonnen. An der Fastnacht sind sie zweimal als Mini-Dorfrocker aufgetreten. Die Idee der Jungs hat selbst ihre Mütter überrascht. Die Premiere ist auf Video festgehalten: Der Film diente als Grundlage für ihr Video für die "Dorfkind"-Aktion. Dafür haben sie ihn um Szenen mit ihren Lieblingsplätzen in Flözlingen ergänzt.

Vielleicht ist das ja das Geheimnis ihres Erfolgs: Die Natürlichkeit und die Spontanität, mit der kleinen Jungs die großen Stars geben. Immer wieder hätten sie zu hören bekommen, dass ihre Sprösslinge so ungezwungen rüberkommen, erzählen Daniela Rapp, Barbara Haas und Rita Meier.

Allerdings dürfte auch das Mütter-Quartett, zu dem noch Elias’ Mama Christine Etter gehört, seinen Teil dazu beigetragen haben. Schließlich haben sie nicht nur in der Presse auf die Aktion hingewiesen, sondern bei bald jeder Gelegenheit Flyer verteilt, damit auch ja jeder für ihre Jungs abstimmt. "Selbst von Berlin aus haben sie angerufen", berichtet Rapp – dort lebt ihre Verwandtschaft – und so mancher Flözlinger habe gleich mehrmals zum Telefon gegriffen. Entsprechend dankbar sind die Frauen allen, die angerufen haben.

Die vergangenen Wochen waren spannend. Und eigentlich, verrät Haas, sei sie froh, dass die Aktion vorbei ist. Allerdings: "Das Schöne kommt ja jetzt noch" – nämlich der Auftritt der echten Dorfrocker an Fronleichnam, 30. Mai, in Flözlingen, den Noel, Elias, Julian und Andreas gewonnen haben.

Für deren Eltern bedeutet das noch einmal viel Arbeit. Während die Jungs schon wieder auf dem Spielplatz toben, fangen sie nämlich mit den Planungen an. Denn eins steht fest: Ein Dorffest soll es schon werden, das Konzert. Und der Erlös dem Förderverein Hallensanierung Flözlingen sowie dem Kindergarten der Jungstars zugute kommen. Alles andere "wissen wir noch nicht so genau". Außer vielleicht, dass die kleinen Knirpse tatsächlich mit ihren Vorbildern – den Dorfrockern Markus, Tobias und Philipp Thomann – die große Bühne rocken sollen. Das Zeug dazu haben sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: