Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Dirigent gibt gelungenen Einstand

Von

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Zimmern überzeugte Kletus Cologna als neuer Dirigent.

Zimmern o. R. Die Jugendkapelle eröffnete den Konzertabend in der Zimmerner Festhalle. Konzentriert und einfühlsam, so heißt es in einer Mitteilung des Vereins, nahm der Nachwuchs das Publikum mit zauberhaften Melodien bei "Fantasy On an Irish Clogging Tune" sowie "Irish Dream" mit nach Irland. Die drei Nachwuchsmusikerinnen Salomé Lang, Ronja Schätzle und Annelie Mink führten mit ihren Ansagen keck und fröhlich durch den ersten Teil des Abends. Mit "Pirates Of the Carribean" sorgte Irina Soloducha-Moleta mit ihrem jungen Orchester für einen voluminösen Abschluss des ersten Konzertteils.

Colognas Premiere beginnt mit Marsch

Mit der Stadtmusik Schramberg unter der musikalischen Leitung von Meinrad Löffler war es ein hochkarätiger Konzertpartner, der sich gleich eindrucksvoll mit der Rossini- Ouvertüre Tancredi vorstellte. Das Publikum war ergriffen, dabei blieb es beim folgenden Stück "Saga Maligna". Das Werk von Bert Appermont ist geprägt von der musikalischen Interpretation verschiedener Emotionen – Trauer, Lachen, Gleichgültigkeit, Reue, Hoffnung und Verzweiflung. Löffler setzte mit seinen Musikern diese Gefühlswelten mit einem saalfüllenden Klangkörper gekonnt in Szene.

Mit "The Phil Collins Collection", sehr charmant anmoderiert von Jonas Rehm und Susanne Maurer, und dem Konzertmarsch Salemonia ertönten zum Abschluss bekannte Melodien.

Der Musikverein Zimmern gestaltete den dritten Konzertteil. In einer kurzen Probephase, Kletus Cologna hatte das Orchester erst zu Beginn des Jahres übernommen, gelang es dem neuen Dirigenten, seine Musiker zu beachtlicher Leistung zu führen.

Die Gastgeber eröffneten ihren Konzertteil mit "Des großen Kurfürsten Reitermarsch", ehe es mit dem Huldigungsmarsch von Edvard Grieg weiterging. Sanft und gedämpft beginnend, mit vielen lyrischen Passagen steigert sich dieses Werk zu einem majestätischen und glänzenden Marsch.

Mit den slawischen Tänzen von Antonin Dvorak sowie der Schnellpolka "Unter Donner und Blitz" von Johann Strauss ging es in schnelleren Rhythmen weiter. Fabian Nastold führte das Publikum mit kurzen Anmerkungen zu den einzelnen Stücken gekonnt durch den Programmteil.

Zum Abschluss kredenzte der Musikverein dem aufmerksam zuhörenden Publikum die beliebte Polka "Von Freund zu Freund". Die harmonische und schlichte Einleitung, rhythmische Passagen und eine lyrische, ins Ohr gehende Melodie im Trio führten zu Gänsehautmomenten und mitwippenden Füßen im Publikum.

Claudia Mink, die Vorsitzende des Musikvereins, dankte allen Akteuren und Beteiligten, insbesondere dem Dirigenten, für ihr großes Engagement beim Frühjahrskonzert. Mit den Märschen Prinz Eugen, Kaiserin Sissi und dem Fliegermarsch verabschiedeten sich die Zimmerner Musiker von ihrem begeisterten Publikum.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.