Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Dank Bauplätzen gibt’s mehr Kredite

Von
Langjährige Mitglieder werden für die Treue zur Volksbank geehrt. Fotos: Zelenjuk Foto: Schwarzwälder-Bote

Regionale Verwurzelung und genossenschaftliche Werte – diese Themen standen bei der Volksbank-Mitgliederversammlung in der Zimmerner "Arche" im Vordergrund.

Zimmern o. R. "Was einer nicht schafft, das schaffen viele. Der Grundsatz hat auch heute nicht an Aktualität verloren", bemerkte Vorstandsvorsitzender Henry Rauner. Er bot einen Rückblick auf das Jahr 2016, informierte über gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen und die aktuelle Entwicklung der Volksbank. Trotz des Rekordüberschusses im staatlichen Gesamthaushalt, trotz der kauffreudigen Kunden und der niedrigen Arbeitslosenquote habe man im vergangenen Jahr viele Herausforderungen zu bewältigen gehabt. Niedrige Zinsen, schwierige politische Situation in vielen Ländern der Welt, Asylthematik – es seien einige der vielen Faktoren, die sich auf die "noch gute wirtschaftliche Lage" auswirken könnten, erklärte Rauner.

Auch das Börsenjahr 2016 habe den Anlegern einige Turbulenzen gebracht. "Wir als Volksbank werden 2017 und darüber hinaus positiv gestalten", zeigte sich Rauner überzeugt. Mit 143 Mitarbeitern, die in 15 Geschäftsstellen 41 878 Kunden umfassend beraten und betreuen, habe die Volksbank Rottweil das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. "Die Verwaltungsaufwendungen haben wir ständig im Blick und somit im Griff", versicherte der Bankchef. Durch Standardisierung und Einsparpotenziale habe man Kostensteigerungen kompensieren können.

Über die Entwicklung der Volksbank in Zimmern berichtete Teamleiter Frank Thieringer. Erfreulich sei, dass die Anzahl der Mitglieder im Jahr 2016 dank 57 Neuzugängen angestiegen sei. "Auch in Zukunft werden wir uns bemühen, neue Mitglieder von unserer genossenschaftlichen Idee zu begeistern", sagte Thieringer. Um 3,7 Prozent hätten sich die Privat-Kundeneinlagen in Zimmern erhöht. "Der Zuwachs bedeutet, dass Sie uns trotz dem niedrigen Zinsniveau vertrauen und uns als Partner schätzen", meinte er.

Leicht gestiegen sei auch die Zahl der bewilligten Kredite. Dies sei in erster Linie auf die Erschließung des Neubaugebiets Zimmern-Ost zurückzuführen, doch auch die Nachfrage nach gebrauchten Immobilien sei nach wie vor groß, berichtete Thieringer.

Zuhörer fragen wieder nach Grund für Hellerlings "Abschied"

Er betonte, wie wichtig der Volksbank die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist. Einerseits engagierten sich die Mitarbeiter und der Vorstand in regionalen Vereinen und Institutionen, andererseits unterstütze die Volksbank jedes Jahr soziale Projekte und Einrichtungen mit Spenden. 101 150 Euro seien in die Förderung von sozialen Projekten und Vereinen im vergangenen Jahr geflossen.

Für eine symbolische Scheckübergabe wurden in der Mitgliederversammlung die Vertreter des Gesangvereins Liederkranz Zimmern und des Musikvereins Flözlingen auf die Bühne gebeten. Die Volksbank unterstützt sie mit je 1000 Euro.

Vorstandsmitglied Gislinde Sachsenmaier ehrte langjährige Mitglieder. Für die aus dem Aufsichtsrat scheidende Carmen Roth wurde Sonja Stern, Inhaberin und Geschäftsführerin von Haprostar, einstimmig zur Wahl in den Aufsichtsrat im Juni nominiert.

Eine einzige Frage gab es am Ende des offiziellen Teils der Versammlung. Es war die gleiche Frage, wie der Vorstand sie vor einer Woche in Rottweil bereits gehört hatte: Warum hatte man sich vom dritten Vorstandsmitglied Michael Hellerling getrennt? Und warum ist das Ganze so ruhig und ohne entsprechende Kommunikation verlaufen? Diesmal schilderte Gebhard Weisser als Mitglied des Aufsichtsrats die Situation: Es habe unterschiedliche Auffassungen gegeben, was zu Spannungen geführt hätte. Deshalb habe man die Entscheidung getroffen, sich von Michael Hellerling zu trennen.

Doch viel mehr konnte man auch an diesem Abend nicht hören. Der Grund: Es habe eine besondere Vertraulichkeitsvereinbarung gegeben, an die sich die beiden Parteien hielten, erklärte Weisser. Eins steht jedenfalls fest: Es wird bei zwei Vorstandsmitgliedern bleiben. Schließlich muss man auch da sparen, finden die Aufsichtsräte.

 60 Jahre

Helmut Flaig sen. (Flözlingen)

 50 Jahre

Norbert Blum, Wolfgang Braun, Kurt Buob, Helmut Hetzel, Manfred Ewert (alle Zimmern), Roswitha Ganter (Flözlingen), Heinz Hirt (Stetten), Gerhard Laufer (Horgen), Hans Link, Erich Mager, Hartmut Mager, Herbert Mager, Konrad Mink, Manfred Mink, Adelbert Rottler (alle Zimmern), Walter Schuler (Horgen), Werner Staiger, Walter Wössner (Flözlingen), Lothar Zeiss aus Zimmern ob Rottweil.

 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.