Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Zimmern Alles begann mit den sonntäglichen Treffen in einer Garage

Von
Die erste Mannschaft (Kreisliga A): Moritz Wirth (von links), Heiko Wirth, Simon Schrödl, Eberhard Mahler, Zoltan Hak, Jürgen Sträter und Andreas SauterFoto: TTV Foto: Schwarzwälder Bote

Zimmern o. R. Vor 20 Jahren wurde der Tischtennisverein Zimmern ins Leben gerufen. Für April standen eigentlich die Hauptversammlung samt Ehrungen und Geburtstagsfest sowie die Dorfmeisterschaften auf dem Programm. Aufgrund der aktuellen Lage müssen die Veranstaltungen allerdings verschoben werden. Einen Rückblick auf 20 Jahre gibt’s trotzdem – im Interview.

"Wir haben uns anfangs sonntags immer in einer Garage getroffen, um ein wenig Tischtennis zu spielen", erinnert sich Spielleiter Karl-Heinz Ackermann, ein Mann der ersten Stunde beim Zimmerner Tischtennisverein. Wochenende um Wochenende kamen so einige Tischtennisbegeisterte ihrem Hobby nach. Doch schnell sei der Platz knapp geworden, erinnert sich Ackermann.

Ursprünglich sei gar nicht geplant gewesen, einen Verein zu gründen. "Wir wollten eigentlich nur spielen, doch als Privatinitiative hat man keine Chance die Turnhalle nutzen zu dürfen", erzählt Ackermann lachend. Daraufhin hatte Zoltan Hak die Initiative ergriffen, einen Verein ins Leben zu rufen.

Mit sieben Gründungsmitgliedern wurde der Tischtennisverein im Gasthaus "Sonne" schließlich am 19. Dezember 2000 aus der Taufe gehoben. Vorsitzender war von Anbeginn bis zum Jahr 2011, Zoltan Hak. Im Gründungsjahr wurde mit 21 aktiven Mitgliedern gestartet, zudem wurden neun Jugendliche trainiert.

Über die Jahre wuchs der Verein sukzessive, zählt mittlerweile 85 Mitglieder, davon 35 Aktive, und hatte zu Spitzenzeiten vier Herren- und drei Jugendmannschaften. "Wir können wirklich stolz sein, dass sich der Verein so entwickelt hat", freut sich der heutige Vorsitzende Erich Stein. Anfangs hätte man nie gedacht, dass der Verein mal so groß werden würde.

Im Jahr 2004 hatten Zoltan Hak und Karl-Heinz Ackermann den Trainerschein mit der D-Lizenz absolviert. Beim Training der Jugendlichen wurden sie von Torsten Engler und Robert Döttling, die ebenfalls eine Trainerlizenz hatten, unterstützt. Von 2004 bis 2007 habe es sogar eine Bambini-Gruppe gegeben.

Im Jubiläumsjahr kann der Verein mit noch drei Mannschaften aufwarten: der ersten Mannschaft, der Reserve und der Pokalmannschaft. Jugendliche werden nicht mehr trainiert, berichtet Ackermann, der sich viele Jahre um die Jugend verdient gemacht hat.

Dafür gibt es seit zwei Jahren ein extra Anfängertraining für Jedermann. "17 Leute sind dabei. Altersmäßig ist die Gruppe ganz gemischt. Die jüngsten sind zwölf Jahre alt, die Ältesten 78", freut sich Karl-Heinz Ackermann. "Die Gruppe ist eine schöne Bereicherung für unseren Verein", sagt er.

Aber auch am örtlichen Vereinsleben beteiligt sich der Tischtennisverein aktiv. So hätte eigentlich Ende April wieder eine Dorfmeisterschaft stattfinden sollen, die nun, wie auch die Hauptversammlung, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Auch die Beteiligung am Zimmerner Kinderferienprogramm und am Weihnachtsmarkt sind feste Punkte im Jahreskalender.

Die Geselligkeit kommt im Verein ebenfalls nicht zu kurz. So gibt es Ausflüge, Wanderungen, die alljährliche Weihnachtsfeier und das Sommerfest sowie den Saisonabschluss.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.