Gegen einen Stuttgarter wurde Anklage erhoben. Foto: dpa

Ein betrunkener junger Mann demoliert im Stuttgarter Westen Autos. Als ihn ein Zeuge fotografieren will, soll der junge Mann ausgerastet sein. Nun wurde gegen den 28-Jährigen Anklage erhoben.

Stuttgart - Ein 28-Jähriger soll im Dezember in Stuttgart Außenspiegel von geparkten Autos demoliert haben und rastet aus, als er dabei fotografiert wird (wir berichteten). Der Betrunkene soll den Mann, der ihn zur Rede stellen wollte, bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und getreten haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft eine Anklage wegen versuchten Mordes erhoben.

Wie die Anklagebehörde am Donnerstag mitteilte, war der betrunkene Täter gegen Außenspiegel von am Straßenrand geparkten Autos getreten. Das Opfer beobachtet die Tat von seinem Wohnmobil aus. Er stieg aus, forderte den 28-Jährigen auf, mit der Randale aufzuhören und machte von dem jungen Mann mit seinem Handy ein Foto.

Der 28-Jährige wurde sehr wütend und sprang dem Mann von hinten in den Rücken und riss ihn zu Boden. Er schlug und trat auf den Geschädigten laut Anklagebehörde mehrfach ein, bis dieser das Bewusstsein verlor. Dann flüchtete der 28-Jährige mit dem Smartphone seines Opfers, das zu diesem Zeitpunkt in akuter Lebensgefahr war. Der Angeschuldigte sitzt seit der Tat in Untersuchungshaft. Er ist teilweise geständig. Die 1. Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stuttgart muss nun darüber entscheiden, ob sie ihm den Prozess macht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: