Die Historische Narrozunft Villingen sucht für den Gastronomiebetrieb in der Zehntscheuer eine neues Wirteteam, nachdem sich Bettina und Christoph Langenbacher nach neun Jahren in der Verantwortung zurückziehen. Foto: Narrozunft/Langenbacher

Die Historische Narrozunft Villingen sucht Wirte für die Zehntscheuer. Das Ehepaar Langenbacher hört nach neun Jahren auf.

Seit Oktober 2014 ist die Zehntscheuer die Heimat der Historischen Narrozunft Villingen. Und seit dieser Zeit tragen Bettina und Christoph Langenbacher die Verantwortung für die Gastronomie im Zunfthaus.

Doch damit soll zum Jahresende Schluss sein, denn das Ehepaar möchte sich „aus nachvollziehbaren Gründen“, so Erster Zunftmeister Anselm Säger, aus der vordersten Reihe zurückziehen und kürzertreten.

Lob für Langenbachers

„Nach so vielen Jahren haben wir absolutes Verständnis für diesen Schritt“, sagt Säger, der voll des Lobes für Bettina und Christoph Langenbacher ist. „Die beiden haben sich in einem außergewöhnlichen Maß für die Zehntscheuer engagiert, das kann man gar nicht hoch genug würdigen. Wir sagen ein ganz herzliches Dankeschön.“

Nun stehen die Zeichen in der Zehntscheuer-Gastronomie auf Neuanfang. Doch ganz einfach dürfte dieser erst einmal nicht werden, denn derzeit gibt es keine Nachfolger für Langenbachers.

Wie das Profil aussieht

Und so sucht die Zunft engagierte Wirte, die künftig die Geschicke in der Gastro lenken sollen. Dabei geht es in erster Linie um die Organisation, vom Einkauf über Einsatzsteuerung bis zur Tischreservierung. Für das operative Geschäft an den Öffnungstagen Freitag und Samstag, also Betrieb der Küche, Thekendienst, bedienen und noch mehr, steht nach wie vor jedes Mal ein eigenes Team, zusammengesetzt aus Ratsmitgliedern, Angehörigen und sonstigen freiwilligen Helfern, zur Seite.

Ideal wäre, so die Vorstellung der Zunftoberen, wenn sich die neuen Verantwortlichen noch um die Vermietung von Fürstenbergsaal und Spitalkeller kümmern würden. Hierfür könnte aber auch eine separate Lösung gefunden werden, falls es jemand mit entsprechenden Interessen gäbe.

Als neue Wirte könnte sich Anselm Säger zum Beispiel Ehepaare, Freundeskreise, aber natürlich auch Einzelpersonen vorstellen, die gerne ein wenig Beschäftigung, Freude am Organisieren und am Umgang mit Menschen haben. Eine aus der Verantwortung für die Zehntscheuer-Gastro entstehende Mitgliedschaft im Zunftrat sei denkbar und wäre laut Anselm Säger schön, sei jedoch keine Voraussetzung für den Job.

Zunftrat Christoph Langenbacher steigt zwar aus dem Gastronomiebereich der Zehntscheuer aus, kümmert sich aber weiterhin darum, dass im Zunfthaus insgesamt alles funktioniert.

Wer Interesse an der Verantwortung für die Gastronomie in der Zehntscheuer hat, kann sich direkt mit Zunftmeister Anselm Säger in Verbindung setzen.