Gespenstisch anzuschauen war die Gewitterfront, die am Montag über Freudenstadt zog. Foto: Schwark

Wie schnell sich auch in Freudenstadt ein Hochwasser entwickelten könnte, zeigte am Montagabend ein Gewitter mit heftigen Regenschauern, das von den Vogesen kommend, um 19.25 Uhr Freudenstadt überquerte.

Freudenstadt -  Das Radar des Deutschen Wetterdienstes zeigte über Freudenstadt eine Gewitterzelle mit extremen Niederschlag an.

Keine zehn Minuten Starkregen reichten aus, das sich beim Hauptbahnhof auf den Straßen ein kleiner Bach bildete. An der Verbindung von der Herzog-Eugen-Straße und Bahnhofsstraße, bildete sich in Windeseile ein kleiner Tümpel.

Die Ankunft der Gewitterfront war gespenstisch. Tiefschwarz zogen die Wolken auf, während eine weiße Wand mit einer heftigen Böenwalze über Freudenstadt hinwegzog. So schnell wie der Spuk am Himmel aufzog, war er auch wieder verschwunden.