Historische Floßfahrt im Jahr 1951 Foto: Flößerzunft Oberes Nagoldtal

Die Stadt Altensteig und die Flößerzunft Oberes Nagoldtal feiern zehn Jahre Flößerstadt. Eine Aktion dazu gibt es am Samstag, 24. September, auf dem Wochenmarkt.

Altensteig - Wenn ein Präsident extra aus Spanien anreist, wenn die Regierungspräsidentin, der Forstpräsident, der Hauptgeschäftsführer der IHK und der Tourismusbeauftragte des Landkreises Calw und viele Altensteiger das Bürgerhaus füllen – dann muss etwas wirklich Bedeutendes passieren. Und es war so: Die Stadt Altensteig wurde im September vor zehn Jahren, vom Präsidenten der "International Timber Raftsmen Association", Angel Portet, zur Internationalen Flößerstadt ernannt.

Dem Erbe verpflichtet

Grundvoraussetzung war, dass die Gemeinde eine bedeutende Rolle in der Historie der Flößerei spielte. Dazu musste sich Bürgermeister Gerhard Feeß als Vertreter der Stadt und des Gemeinderates verpflichten, das geschichtliche Erbe der Flößerei zu bewahren und zu fördern. Als Zeichen dafür wurde ihm die Fahne der Internationalen Flößervereinigung und die Ernennungsurkunde überreicht.

Der Vorsitzende der Flößerzunft, die vor zehn Jahren auch ihr 25-jähriges Bestehen feierte, Martin Spreng, beschrieb in seiner Rede vor den vielen Ehrengästen die Geschichte der Flößerei im Oberen Nagoldtal und das Entstehen der Monhardter Wasserstube. Diese war im selben Jahr auch ein wesentlicher Drehort für den ZDF-Spielfilm "Die Holzbaronin".

Rückblick auf Entwicklungen

Für Spreng und seine Flößer sowie die Stadt Altensteig ist die zehnjährige Ernennung ein Grund, sich zu erinnern, sich zu freuen und zu schauen, was sich in der Stadt in Bezug auf die Flößerei alles getan hat.

Die Flößerstube im Alten Schloss, mit ihrem Modell der Monhardter Wasserstube ist ja schon Jahrzehnte ein hervorragendes, lebendiges Schauprojekt über die Arbeit der Flößer.

Jüngeren Datums ist für die Kleinen, der einzigartige Flößerspielplatz im Stadtgarten. Aber auch in Cafés und Gaststätten ist die Flößerei präsent, wie zum Beispiel in Zieglers Café mit großen Fotos, die eine Floßfahrt von 1951 zeigen. In der "Rose" Bistro und Gästezimmer gibt es ein "Flößerzimmer" und der "Grüne Baum" hat auf der Speisekarte einen leckeren Flößerteller.

Nicht nur für Gäste-Wanderer ist der mit Erklärungstafeln gestaltete Flößerweg von Altensteig nach Ebhausen interessant. Vor kurzem wurde der "Natur-Erlebnis-Pfad" eingeweiht, der als Höhepunkt der Wanderung die Monhardter Wasserstube nennt. Start für beide Wanderungen ist die Kläranlage Altensteig. Kostenlose Flyer mit Wegebeschreibung und Karte sind beim Bürgerbüro erhältlich.

Flößle-Basteln für Kinder

Um das Jubiläum ein wenig zu feiern, werden die Flößer am Samstag, 24. September, auf dem Marktplatz einen Stand aufbauen und mit interessierten Kindern kostenlos Flößle basteln, die sie anschließend gleich auf dem Marktplatzbächle starten lassen können.

Zum gleichzeitig stattfindenden Marktfrühstück hat die Bäckerei Köhler (Spielberg) "Wieden" gebacken, die inspiriert sind von den Wieden, welche die Flößer früher zum Zusammenbinden der Flöße herstellten. Beim "Rose" Bistro gibt es an diesem Tag ein spezielles "Flößerbrettle" und bei der Bäckerei Haag das Flößerbrot im Angebot. Die Metzgerei Theurer hat eine Original Altensteiger Flößerwurst kreiert. Und bei Seegers Hotel "Traube" gibt es auf der Speisekarte ein kräftiges Flößer-Vesper.

Ein großes Flößerbild wird den gleichzeitigen Bauernmarkt schmücken. Über Allem wird die Fahne der Internationalen Flößerstadt wehen, als Zeichen der Freude über dieses Ereignis.