Beim Start der Müllsammelaktion auf dem Obertorplatz hält Bürgermeister Philipp Hahn eine Ansprache. Foto: Kauffmann

Vom Erstklässler bis zum Senior: Die Müllsammelaktion ist auf rege Resonanz gestoßen. Zahlreiche Freiwillige haben sich am Samstag Mülltüten auf dem Obertorplatz abgeholt, um Hechingen ein bisschen schöner zu machen.

Hechingen - Es sind wenige Minuten bis zehn Uhr und schon kommen die ersten fleißigen Müllsammler. Mandy Hahn und Markus Friesenbichler von den Stadtwerken sind schon auf dem Obertorplatz, und sie haben kaum Zeit: Im Minutentakt übergeben sie Handschuhe, Müllsäcke und Warnwesten.

Das Publikum, das sich an der Müllsammelaktion am Samstag beteiligt hat, ist gemischt und reicht von Kleinkindern bis hin zu Senioren. "Wir freuen uns über alle, die mitmachen", sagt Martina Eberle, welche die Idee zur Müllsammelaktion gehabt hat.

Aber auch bundesweit hat die Aktion für Aufsehen gesorgt: Aus ganz Deutschland hat Eberle "mega Rückmeldungen erhalten. So haben sich etwa Freiwillige in Amrum und Münster gefunden, die sich in ihrer eigenen Gemeinde an der Müllsammelaktion beteiligen. In Hechingen läuft die Aktion noch ein bisschen länger: Firmen und Kindergärten haben schon angekündigt, sich im Laufe dieser Woche ebenfalls zu beteiligen.

Leonie und Carolin haben kurz nach dem Start schon allerlei Abfall aufgesammelt

Am Samstagvormittag waren auch einige Fraktionsvorsitzende, Bürgermeister Philipp Hahn und die Landtagsabgeordnete Cindy Holmberg vor Ort. Bei seiner kurzen Ansprache betonte Hahn, wie wichtig es ist, das Bewusstsein für das Thema Müll "zu schärfen". Als er Hannes Kapala als Stargast begrüßt, brandet Applaus auf. Der Sänger, bekannt aus "The Voice Kids", hat es sich nicht nehmen lassen, zum Auftakt der Müllsammelaktion einige Lieder zum Besten zu geben.

Unterstützt wird die Aktion vom Entsorgungsbetrieb Bogenschütz aus Grosselfingen. Wie Firmenchef Uwe Bogenschütz berichtet, kümmere sich sein Unternehmen um Abtransport und Entsorgung. Außerdem hat er orangene Warnwesten und Müllsäcke kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Und die sind nach kurzer Zeit richtig voll geworden. Leonie (10) und Carolin (11) sind hinab zum Starzelpark, und dort haben sie allerlei Unrat gefunden, darunter: "Eine Pampers", berichten die beiden lachend, dazu kommen noch ein Brötchen, viel Backshop-Tüten und Briefumschläge.

550 Müllsäcke zur Verfügung gestellt

Sogar unter der Starzelbrücke haben sie gesucht. Ihr Müllsack sieht da schon ziemlich voll aus. Sie gehen weiter in Richtung Volksbank. Auch dort werden sie sicher noch Abfall finden. Zum Sammeln haben sich auch einige Erstklässler zusammengefunden. Sie gehen vom Obertorplatz über den Fürstengarten in Richtung Stockoch, berichtet Manuel Amann, einer der Väter. Einige andere Müllsammler sind rund um das Schützenhaus gegangen, andere haben sich Straßen rund um Seniorenwohnheime ausgesucht.

Wie Eberle berichtet, sei der Aktion viel Werbung vorausgegangen, unter anderem mit Flyern und Instagram-Posts. Mit der Zeit, sei es dann ein Selbstläufer geworden. Aufmerksam geworden ist auch Holmberg: Aus Anlass der Müllsammelaktion hat sie schon einen Tag zuvor Müll in Lichtenstein gesammelt.

Insgesamt wurden für Hechingen und die Ortsteile 550 Müllsäcke zur Verfügung gestellt. Wie viel endgültig zusammenkommt, steht in einigen Tagen fest. "Der große Container mit 20 Kubikmeter ist voll geworden", so Eberle. Ein ganzer Berg voll Autoreifen sei zusammengekommen, aber auch viel Metallschrott. Am Samstagabend habe sie und Mandy Hahn noch über drei Stunden zahlreiche Nachrichten beantwortet, weswegen sie gestern einen "Ruhetag" einlegten. Mindestens 50 Fotos seien zugeschickt worden. "Wir hätten nie erwartet, dass so viele mitmachen und viel Spaß hatten", zieht Eberle ein zufriedenes Fazit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: