Malerei als Prozess: Xianwei Zhu in seinem Atelier Foto: Kredo-Magazin/Magazin

Geheimnisvoll, still und doch voller Klänge – das ist die Malerei von Xianwei Zhu. Als Wanderer zwischen den Kulturen sieht sich der chinesische Maler selbst.

Stuttgart - Xianwei Zhu stimmt in seinen Bildern das Lied vom Verschwinden an. Oder ist es eher die Melodie des sich befreienden Auftauchens? Richtig ist, dass in den Bildern des 1971 geborenen chinesischen Malers eine „eigentümliche Melancholie“ (Tobias Wall) spürbar wird.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€