Spektakuläre Aktionen gab es am Wochenende bei „Maighteen“ in der Enztalhalle. Foto: Felix Biermayer

Der deutschlandweit bekannte Wrestler Hektor erzählt, was beim Wrestling wirklich gespielt ist – und warum ihm die Veranstaltungen in Calmbach gefallen.

Hektor – dieser Name ist in Wrestling-Deutschland gut bekannt. Der 34-jährige heißt eigentlich Christian Tscherpel und kommt aus Nürnberg. Rund 500 Kämpfe in ganz Europa hat er schon absolviert, darunter einem beim WWE-Tryout vor 20 000 Menschen in London. Neben seinem Sport arbeitet er noch als Schreiner und Trainer. Am Wochenende war er zum dritten Mal beim Wrestling-Event in der Enztalhalle. Im Interview erzählt er, was beim Wrestling gespielt ist, wie gefährlich der Sport ist – und warum er immer gern nach Calmbach kommt.