Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (Mitte) startet den CDU-Wahlkampf im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen mit Maria-Lena Weiss (Kandidatin) und Stefan Teufel (Kreisvorsitzender in Rottweil). Foto: Ralf Graner

Der langjährige Abgeordnete Volker Kauder (CDU) tritt ab. Maria-Lena Weiss will den Wahlkreis verteidigen. Zur Eröffnung des Wahlkampfs hält Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Rede. Rottweils Kreisvorsitzender Stefan Teufel skizziert dabei die Pflichtaufgaben.

Kreis Rottweil - Den Sonnensaal im früheren Kloster Kapuziner umgibt ein Hauch von Wehmut. Kauder, der seit 31 Jahren den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen auf Bundesebene vertritt, kandidiert nicht mehr. Das Zepter übernehmen will Maria-Lena Weiss. Ihre Motivation: "Dass die anderen Parteien eine CDU-geführte Regierung verhindern wollen, spornt mich an", sagt sie in der Veranstaltung der beiden Kreisverbände am Montagabend.

Es war die erste größere Präsenzveranstaltung der örtlichen CDU seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Das Interesse war groß, der Saal ausgebucht, es hätten noch mehr dabei sein wollen. Per Live-Stream wurde daher die Schäubles Rede – Auftakt zum Wahlkampf in der Region – in die sozialen Netzwerke eingespielt.

Es ist keine leichte Aufgabe für die 40-jährige CDU-Kandidatin, Juristin und Mutter zweier Kinder. Seit 1949 ist der Wahlkreis fest in CDU-Händen, das ist eine Bürde. Zwar hat sich die bundesweite Stimmungslage zugunsten der Union wieder gedreht. Doch wie schnell Stimmungen umschlagen können, davon kann die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ein Lied singen.

Einstimmung auf die Wahl

Schäuble also stimmt die CDU-Mitglieder in den beiden Landkreisen auf die kommenden Wochen und Monate bis zur Wahl ein. Der Bundestagspräsident, der seit einem Attentat auf den Rollstuhl angewiesen ist, erklärt in Rottweil die weltweiten Zusammenhänge. Er spricht über das Coronavirus, die jüngste Hochwasserkatastrophe, das Verhältnis der Europäischen Union zu Russland und China und berichtet über die Herausforderung durch Globalisierung und Digitalisierung.

Seine vielleicht wichtigste politische Botschaft an diesem Abend lautet, den Menschen nicht zu viel vorzuschreiben, auf ihre Kraft und Kreativität zu vertrauen. Eine Balance zu finden zwischen der politischen Rahmensetzung und dem Spiel der Kräfte, das sei die große Stärke der CDU, so Schäuble. "Wir machen Politik für Menschen, so, wie sie sind, und nicht so, wie sie laut einer Ideologie sein sollten."

Stefan Teufel, der Vorsitzende der Rottweiler Kreis-CDU, gibt als Ziel der kommenden Jahre aus, Baden-Württemberg als Innovationsland Nummer eins zu erhalten. Dem oder der neuen Abgeordneten für den Wahlkreis schreibt er drei Projekte ins Pflichtenheft: Ausbau der Gäubahn, Talstadtumfahrung von Schramberg und B-27-Umfahrung von Neukirch. Ein Saxofon-Quintett der Musikschule Trossingen umrahmte die Veranstaltung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: