Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Von Viehzählung bis Auerhahn

Von
Auch der Wegweiser des Landespolizei-Kreiskommissariats Wolfach gehört zu den Archivalien, die in der ehemaligen Halbmeiler Grundschule lagern. Josef Vetterer (links) und Bürgermeister Thomas Geppert geben einen Einblick. Foto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Seit einem knappem Jahr beherbergt die ehemalige Halbmeiler Grundschule Teile des historischen Stadtarchivs von Wolfach. Bürgermeister Thomas Geppert und Josef Vetterer, Technisches Bauwesen, haben über den Stand der Dinge informiert.

Wolfach-Halbmeil. Noch ist das Archivgut nicht erfasst und systematisiert. "Vorerst primäres Ziel der Umlagerung war die Entlastung des Kellers im Rathaus, denn wir brauchen Platz für die laufende Verwaltungsregistratur", erklärt Bürgermeister Thomas Geppert.

Abgesehen davon soll jedoch der Weg in eine geordnete Archivunterhaltung eingeschlagen werden. Angestrebt ist die Einrichtung einer 50-Prozent-Stelle für einen Archivar, der in einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren die Katalogisierung der Archivalien vornimmt. "Obwohl bereits viel gesichtet worden ist im Stadtarchiv, wird noch viel durchgesehen werden müssen", verwies Josef Vetterer auf reichlich Arbeit, die wartet. Fast das gesamte Material, das im Archiv aufbewahrt wird, gibt es nur einmal. Entsprechend muss die sorgsame Handhabung mit den Unikaten sichergestellt sein.

Mit dem Umzug des historischen Stadtarchivs wurde die Firma Völlinger Organisation aus Elchesheim-Illingen engagiert, die den fachgerechten Umgang mit den Archivgut gewährleistete. Weiterhin sollte das Material, zu dem neben den Verwaltungsunterlagen auch unter anderem Schriftgut, Fotos und Plakate gehören, so gelagert werden, dass das ganze Jahr hindurch die gleiche Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum herrscht. Ein kühles und trockenes Milieu soll nicht zuletzt Schimmel verhüten. "Wir haben das mit einem Hygrometer gemessen und die Ergebnisse waren zufriedenstellend", erörterte Vetterer.

Luftfeuchtigkeit und Statik müssen stimmen

Auch sei im Vorhinein die Statik, also Tragfähigkeit, des Raumes überprüft worden im Hinblick auf die Regale, die aufgestellt wurden. Weiterhin wurde Sicherheitstechnik wie Rauchmelder installiert und an den Fenstern Außenjalousien angebracht, die auf Temperaturumbrüche reagieren. "Bei dem ganzen Verfahren hat uns Kreisarchivar Cornelius Gorka hilfreiche Tipps gegeben", so Vetterer.

In Halbmeil ist jetzt der Großteil der Archive der Ortsteile Kinzigtal und Kirnbach untergebracht. Ein flüchtiger Blick erfasst eine ganze Reihe Ordner, die unter anderem eine Viehzählung und die Tilgung der Kirnbacher "Kriegsschulden 1832 bis 1841" beinhalten. Weiterhin warten die historischen Schriften des Lokalhistorikers und Wolfacher Ehrenbürgers Otto Schrempp genauso auf eine Einordnung wie einige Glasbilder des hiesigen Künstlers Georg Straub.

Auch "Heimatkundliches" wie ein etwas zerzauster Auerhahn ist in der Halbmeiler Abteilung des Stadtarchivs zu sehen. Dieses so genannte Sammlungsgut wird manchmal der Stadt geschenkt, was auch für Archivalien gilt, die der Stadt von örtlichen Vereinen, Institutionen und Privatpersonen überlassen werden. All diese Einzelstücke dokumentieren das Alltagsleben von Wolfach in vergangenen Zeiten.

"In den vergangenen Jahrzehnten ist das Archivleben der Stadt brach gelegen und mir ist die Anstellung eines Archivars wichtig", betont Geppert. Die Ausschreibung dieser Stelle sei abhängig von entsprechenden Haushaltsbewilligungen des Gemeinderatsgremiums. Für 2021 allerdings hält der Bürgermeister dies derzeit für unwahrscheinlich, wie er auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten erklärte.

Archive sind vereinfacht gesagt Einrichtungen, deren Aufgabe es ist, sowohl historisches Archivgut zu sichern als auch die laufenden Unterlagen und Dokumente aus der Verwaltung zu pflegen. Anders als in beispielsweise Bibliotheken kann in einem Archiv kein Material ausgeliehen werden, sondern kann nur vor Ort bearbeitet werden.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.