Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Viele Themen auf der Wunschliste

Von
Christian Oberfell moderierte die Ideenwerkstatt in der Flößerstube. Foto: Dorn Foto: Schwarzwälder Bote

In der zweiten Ideenwerkstatt zur Zukunft der Wolfacher Schlosshalle hat Moderator Christian Oberfell zehn Mitvisionäre zu einer angeregten, gut dreistündigen Diskussion begrüßt. Ein Schwerpunkt war dabei die Nutzung für Musikveranstaltungen.

Wolfach. Manfred Schafheutle wünschte sich für "seine" Schlosshalle gerne einen musikalischen Schwerpunkt – vor dem Hintergrund der Stadtkapellen-Vergangenheit der Räume eine durchaus charmante Vorstellung. Für die großen Jahreskonzerte ist die auf maximal 250 Besucher ausgelegte Halle allerdings zu klein. Für "mittlere" Konzerte könnte die Schlosshalle als Marke zusätzlich zum "Blauen Salon" entwickelt werden.

Auch für Kabarett, Theater oder Kino als Reminiszenz an das fahrende Kino, das noch bis Ende der 90er-Jahre in Wolfach zu Gast war, sei die neue Halle geeignet. Über die zwei Jahre der Reihe "Mittwochs im Museum" bestünden schon gute Kontakte zur Kulturszene.

Als zweiten Themenschwerpunkt identifizierte die Gruppe den Bereich "Kinder und Familie". Dabei reichten die Ideen vom Kinderfest über die Lego-Stadt bis hin zur LAN-Party.

Kulinarische Events wie Speckvesper, Schnaps-Verkostungen, ein Wolfacher Naschmarkt und noch einiges mehr könnten ein drittes Standbein sein. Dazu sollen die Wolfacher Vereine und Unternehmen ermuntert werden, die Infrastruktur der Schlosshalle für ihre Zwecke (Versammlungen, Feste, Seminare, Tagungen) zu nutzen. Vielleicht ergäbe sich auch für die Volkshochschule ein weiterer "Kunde". Auch ein regelmäßiger "Tanztee", eine "Retro-Disco" und ein "Fürstenberger Fest" standen auf der Wunschliste. Für die kommenden Monate nach der Einweihung Ende November will die Gruppe aber bewusst "klein" anfangen. Entscheidend sei, dass die Buchbarkeit der Halle für die zukünftigen Mieter möglichst komfortabel gestaltet wird. Transparenz mittels eines online einsehbaren Buchungskalenders, einfache Zubuchbarkeit von Leistungen über die Grundausstattung der Halle hinaus und wie für solche Mietobjekte üblich eine Checkliste darüber, in welchem Zustand die Halle wieder übergeben werden muss, waren die Wünsche.

Seitens der Stadt sollten die Reinigungsdienste, die Hausmeister-Dienste und die Abrechnungen geregelt sein. Bei Veranstaltungen im Schlosshof soll automatisch auch die Schlosshalle als regensicherer Rückzugsraum vorgehalten werden, so der Wunsch der Gruppe. Für den Kuchenmarkt und die Fasnet wird die Schlosshalle natürlich bereits genutzt werden, den genauen Umfang über die närrischen Tage wird der Große Narrenrat auf seiner Martini-Sitzung bekanntgeben.

Unter dem Motto "Zukunft fürs Schloss" hat das Team des Wolfacher Forums Zukunft um Christian Oberfell und Manfred Schafheutle zu drei Diskussionsabenden in die Flößerstube eingeladen. Thema des dritten Treffens am Donnerstag, 17. Oktober, ist "Hochzeiten im Schloss". Beginn ist um 19 Uhr.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.