Florian Faißt von der SG Wolfach/Oberwolfach erspielte mit 641 Kegeln einen wichtigen Mannschaftspunkt für sein Team im Abstiegskampf.Foto: Faißt Foto: Schwarzwälder Bote

Sportkegeln: SG bleibt trotz des 3:5 gegen den SC Regensburg weiterhin gut im Rennen um den Klassenerhalt

(ff). Trotz der 3:5-Niederlage beim SC Regensburg fiel das Fazit der Kegler der SG Wolfach/Oberwolfach positiv aus. Die Mannschaft ist zweitligareif. Der aktuelle siebte Rang würde zum Klassenverbleib reichen.

2. BUNDESLIGA SÜD SC Regensburg – SG Wolfach/Oberwolfach 5:3 (3597:3517 Holz). Die SG verlor zwar, dennoch entführte sie drei wichtige Mannschaftspunkte aus Regensburg. Mit 3517 Gesamtkegeln wurde eine absolut zweitligareife Leistung geziegt. Bereits im Startpaar zeichnete sich ab, dass die Trauben sehr weit oben hängen werden, denn Hagen Neumann spielte zwar gute 584 Kegel hatte aber gegen Oskar Huth, welcher im U23 Nationalkader spielt, keine Chance, da dieser sagenhafte 651 Kegel zu Fall brachte. Auch Florian Haas (560 Kegle) musste seinem Gegenspieler Nils Deichner (627) den Punkt überlassen, so dass es bereits nach der ersten Paaren 2:0 mit 134 Kegeln Vorsprung für die Gastgeber stand. Im Mittelpaar hielt Jürgen Rommelfanger mit guten 575 Kegel lange mit Michael Gesierich mit, der nach einem starken Endspurt 624 Kegel hinlegte und den Punkt einsackte. Im anderen Duell kegelte für die SG Florian Faißt gegen Jonas Urban. Faißt erwischte einen guten Start und holte besonders in den beiden letzten Sätzen (172+169) viele Kegel auf. Am Ende standen fantastische 641 Kegel auf der Anzeigetafel, gegenüber 564 von Urban. Es stand vor Schluss 3:1 bei 106 Kegeln Vorsprung für den SC. Am Ende wurde es noch einmal etwas spannend, da der Leistungsträger des SC Taras Elsinger verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und durch Christoph Kaiser ersetzt wurde. Zusammen kam das Duo auf 545 Kegel. Björn Albrecht nutzte diese Probleme mit 568 Kegeln aus und erspielte sich den Punkt für die SG. Marco Teller hatte einen schwachen Start und lag deutlich im Rückstand, kam danach aber besser in Schwung und kam auf gute 589 Kegel, was am Ende knapp gegen Julian Weiß (586) zum dritten Punktgewinn für die SG reichte. Trotz der Niederlage kann die SG mit diesem Ergebnis dennoch zufrieden sein. Konkurrent Hölzlebruck verlor 2:6 und Önsbach mit 1:7., so dass die SG auf beide Mannschaften Mannschaftspunkte gut machte. Einzig Schlusslicht EKC Lonsee gewann zu Hause mit 6:2. Trotzdem bleibt die SG mit 10:22 Punkten auf dem siebten Platz, der zum Ligaverbleib reichen würde. LANDESLIGA A SG Bleibach/Denzlingen – SG Wolfach/Oberwolfach II 4:4 (3327:3333). Mit einem tollen Endspurt wurde die SG II mit einem Tabellenpunkt belohnt. Auf der Sechs-Bahn-Anlage in Freiburg sah es im Starttrio alles andere als gut aus. Roland Hilberer verlor mit 546 Kegeln gegen Markus Enke (557). Mario Faißt spielte gute 560 Kegel, verlor aber trotz mehr Holz mit 1:3 in den Sätzen gegen Jörg Driller (560). Auch Simon Leitl verlor mit 553 Kegeln gegen Bernd Fehrenbach (568), so dass es zur Halbzeit 0:3 bei einer Differenz von 16 Kegel aus SG II-Sicht stand. Im Schlusstrio war die Spannung kaum zu überbieten. Marcel Wurster (491) erwischte einen schlechten Tag und musste den vierten Punkt Markus Böhler (550) deutlich überlassen. Martin Hansmann spielte gute 565 Kegel und gewann trotz weniger Holz gegen Tobias Streck (576) mit 3:1 in Sätzen. Danach kam die Stunde von Sebastian Malek. Er spielte wie entfesselt auf eine neu persönliche Bestleistung von 608 Kegel zu, was am Ende gegen Torsten Nübling (516) deutlich reichte und sechs Gesamtkegel mehr für die SG bedeutete, die zwei Einzelduelle gewann, wohingegen Denzlingen vier gewann. Da aber für die Gesamtkegel die beiden anderen Punkte zugusten der SG vergeben wurden, stand es leistungerecht 4:4. Außerdem zeigte die SG mit 3333 Kegeln eine starke Mannschaftsleistung. Durch diesen Punktgewinn ist die SG II so gut wie gesichert in der Landesliga A Südbaden. BEZIRKSLIGA MITTELBADEN KSC Önsbach III – SG Wolfach/Oberwolfach III 5,5:2,5 (3300:3214). Gut schlug sich die SG III im Auswärtsspiel in Önsbach. Bester SG-Kegler war Manuel Laun mit guten 559 Kegeln, was aber nur zu 0,5 Punkten reichte, da sein Gegenspieler genau so viel Kegel traf. Einen weiteren Punkt erspielte Nils Hörkner mit 544 Kegeln und Stjephan Jersek mit 530 Kegel. Weiter spielten: Patrick Haas (541), Albert Schweizer (528) und Jürgen Glatz (512). In der Tabelle ist die SG II weiterhin im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga Mittelbaden. BEZIRKSKLASSE SG Wolfach/Oberwolfach IV – KC Zusenhofen II 6:2 (2709:2661). Eine schwache Partie sahen die Zuschauer beim Spiel der SG IV gegen Zusenhofen II. Dennoch siebgte die SG IV mit 6:2. Bester SG Kegler war Josef Bächle mit 488 Kegel. Außerdem punktete Fritz Deusch mit 482 Kegel, Karl Heinz Dörfel, der nach einjähriger Verletzungspause auf 461 Kegel kam, und Markus Wurster mit 457 Kegeln gewannen ebenfalls. Weiter spielten: Jugendspieler Marius Mantel (425) und das Duo Heiko Schmieder / Manfred Fritsch (396).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: