Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Neues "Tor zum Paradies"

Von
Einladend wirkt die neu restaurierte Eingangstür zur evangelischen Stadtkirche. Pfarrer Stefan Voß (links) und Orgelbaumeister Daniel Gruber freuen sich über das Ergebnis der mühevollen Arbeit.Foto: Bea Foto: Schwarzwälder Bote

Die alte Türe am Eingang der evangelischen Stadtkirche erstrahlt seit vergangenem Samstag im neuen Glanz. Nach einer dreiwöchigen Restaurierung wurde sie jetzt wieder angebracht.

Wolfach. Die Kirchengemeinde hatte den Orgelbaumeister und zugleich auch Schreinermeister Daniel Gruber aus Schiltach mit der Restaurierung beauftragt.

Pfarrer Stefan Voß hatte sich bei Architekt Hardy Happle vom Liefersberg in Kirnbach erkundet, wer in der Lage wäre, die Sanierung zu übernehmen. Happle empfahl den Orgelbaumeister Daniel Gruber aus Schiltach. Dem Schreiner- und Orgelbaumeister stand Willi Bühler, ebenfalls aus Schiltach, fachmännisch zur Seite. Weiteren Helfer waren Uwe Müller aus Wolfach. der die Sandstrahlungen vornahm. Um die Lackierungen der schmiedeeisernen Beschläge kümmerte sich Hubert Schillinger aus Hausach.

Die alte Eingangstür existiert schon seit dem Bau der Evangelischen Stadtkirche im Jahr 1893 und wurde keiner größeren Veränderungen unterzogen.

Zunächst wurde nach dem Ausbauen alle Beschläge entfernt und sandgestrahlt. Es folgte das Einbrennlackieren. Ebenso wurde eine neue Beplankung in Eichenholz angebracht. Die Lasur wurde zweimal eingelassen, und zum Schluss alles wieder so eingebaut, wie es vorher war. Insgesamt wurde an der circa 300 Kilogramm schweren Eingangstür nicht viel verändert. Wichtig war den Restauratoren gewesen, dass von der ursprünglich alten Türe alles, was noch gut war, erhalten und wieder verwendet wurde

Pfarrer Voß war beeindruckt von dem "Meisterstück", wie er es nannte, und fasste zusammen: "Ich bin mit dem Ergebnis glücklich und zufrieden". Die neue alte Tür sei eine gute "Eintrittskarte" für die Kirche. Eine evangelische Kirchengemeinderätin, welche dem Einbau beiwohnte, bezeichnete das gelungene Stück sogar als "Tor zum Paradies".

Zum Schluss bedankte sich Gruber für den Auftrag und für das Vertrauen, das ihm entgegen gebracht wurde.

Besonders freut alle Beteiligten, dass die renovierte Eingangstür bestens zur Inschrift über der Tür "Zur Ehre Gottes" zusammenpasst. Die restaurierte Eingangstür ist außerdem eine gelungene Verbindung zum neu erbauten evangelischen Gemeindehaus.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.