Glaube: Gremium lädt zur Kreuzwegandacht in der St. Laurentius Kirche / Totengebete werden neu gestaltet

Ehrenamtliche Gemeindeteams dienen der Förderung des kirchlichen Lebens und seiner Präsenz im gesellschaftlichen Umfeld. Im November wurde erstmals auch in der Seelsorgeeinheit an Wolf und Kinzig in Wolfach ein Gemeindeteam ernannt.

Wolfach. Das Gremium setzt sich zusammen aus neun Gläubigen, die aus der Gemeinde vorgeschlagen, vom Pfarrgemeinderat bestätigt und vom Pfarrer für die kommenden fünf Jahre berufen worden sind.

Zweimal per Online-Sitzung konferiert

Es übernimmt in der Kirchengemeinde Verantwortung in den Bereichen Liturgie, Diakonie und Glaubensweitergabe. Sprecherin des Wolfacher Gemeindeteams ist Antje Schamm, Bindeglied zum Pfarrgemeinderat ist Roland Hilberer und Pfarrer Hannes Rümmele das Bindeglied zum Seelsorgeteam der katholischen Seelsorgeeinheit.

"Wir freuen uns, gemeinsam das Kirchenjahr mit neuen Ideen zu bereichern und zu gestalten", teilt Mitglied und Mesnerin Gabi Haas im Gespräch mit dem Schwabo mit.

In den vergangenen Monaten konferierte das Gremium bereits zweimal per Online-Sitzung – ein Tribut an die aufgrund der Pandemie herrschenden Kontaktbeschränkungen.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem die bevorstehende Kar- und Osterzeit. "Nachdem der Krippenweg im Dezember sehr gut angenommen wurde, organisiert unser Team ab Freitag, 26. März, einen Kreuzweg nach St. Jakob", informierte Gabi Haas. Jeder Besucher könne den Kreuzweg nach St. Jakob selbst gehen. Die dazugehörigen Texte sind laut der Mesnerin beim Tunnel in Richtung St. Jakob zu finden.

Außerdem liegen in der St. Laurentius-Kirche jetzt schon "Impulse für die Fastenzeit" und ein Kinderkreuzweg zum Mitnehmen aus. Weiterhin werden am Palmsonntag in der Kirche Palmbüschel zum mitnehmen angeboten.

"Auch in diesem Jahr wird es Osterkerzen und Osterwasser – coronakonform – für die Gläubigen geben", kündigt Haas an. Geplant seien ebenfalls verschiedene Maiandachten. Ein besonderes Thema bei den Videokonferenzen sind laut der Mesnerin die Totengebete gewesen, die im Moment durch die aktuelle Situation nicht mehr stattfinden. "Hier gibt es Überlegungen, wie diese neu gestaltet werden können" meinte Haas. Morgen, am Sonntag 21. März, sind die Gläubigen in der St. Laurentius Kirche um 18.30 Uhr zu einer Kreuzwegandacht eingeladen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: