Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Mit Bollenhut zur Gartenschau-Eröffnung

Von
Die Bollenhutträgerinnen der Kirnbacher Vereine, hier die Trachtenkapelle, waren ein großer Blickfang. Foto: Dorn

Wolfach/Lahr - Die Stadtkapelle Wolfach, die Trachtenkapelle Kirnbach und die Kirnbacher Kurrende haben am ersten Öffnungswochenende die Landesgartenschau in Lahr besucht. Gemeinsam gestalteten sie den "Wolfach-Tag" rund um den Ortenau-Pavillon.

Mit etwas mehr als 100 Aktiven Musikern und Tänzern waren die Vereine angereist und präsentierten am Samstag beim "Wolfach-Tag" rund um den Ortenau-Pavillon an der Seepark-Promenade ihre Vorzüge. Vom Bürgerpark marschierte die Wolfacher Gruppe zu den Klängen der beiden Kapellen über das Gelände.

Bis zur Ortenau-Brücke führte die Stadtkapelle, nach der Brücke erfolgte der Stabwechsel an die Trachtenkapelle, auf der Brücke selbst lösten die Dirigenten vereinbarungsgemäß die Marschformation auf. Die mit etwa 60 Musikern angereiste "große" Formation der Stadtkapelle begann ihr Platzkonzert um 12 Uhr. Leider versammelten sich zur Mittagszeit nur wenige Zuschauer in den Liegestühlen vor der Bühne. Blickfang waren natürlich die Bollenhutträgerinnen der beiden Kirnbacher Vereine und so manches Erinnerungsfoto für die Besucher wurde geschossen.

Im Anschluss an die Stadtkapelle enterten die Tänzer der Kirnbacher Kurrende die Bühne. In gewohnt launigem Ton stellte Günter Kech den Wolfacher Ortsteil und sein Brauchtum vor. Auch die Besonderheiten der Frauen- und Männertracht wurden bis ins Detail den Zuschauern nahegebracht.

Wer von der Wolfacher Hundertschaft keine Auftrittsverpflichtung hatte, schlenderte gemütlich über das schön angelegte Gartenschaugelände oder testete die Gastronomie-Angebote. Es bleibt zu wünschen, dass sich das Personal seine gute Laune über die ganze Laufzeit der Landesgartenschau wird erhalten kann.

In direkter Nachbarschaft zum Ortenau-Pavillon war mit einem Schau-Floß ein weiteres Kunstwerk Wolfacher Provenienz zu bestaunen. Die Fachleute der Wolfacher Kinzigflößer hatten den Mitarbeitern der baden-württembergischen Forstverwaltung bei der Fertigung des Floßes mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Am Nachmittag bei schon recht hohen Temperaturen bestritt die Trachtenkapelle Kirnbach ihren Auftritt. Ab der Mitte des Konzerts fanden sich doch einige Zuschauer ein und erklatschten sich nach dem Badnerlied noch eine Zugabe, die ihnen Dirigent Siegfried Weißer und seine Musiker gerne gewährten. Beide Kapellen bemängelten am Abend unisono die schlechte Qualität der Klappstühle – "Die werden wohl das Ende der Schau nicht erleben", hieß es – die zu gering bemessene Größe der Bühne und das noch nicht vorhandene Sonnensegel. Umstände, die sicher auch noch den nachfolgenden Kapellen und Vereinen im Sommer Unbill bereiten werden dürften.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Melanie Steitz

Fax: 07832 9752-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading