Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Loziron ist der überragende Athlet

Von
Die geehrten Sportler des Leichtathletikkreises Wolfach Foto: Hättich Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Heiner Hättich

Wolfach. Der Leichtathletikkreis Wolfach ehrte wieder die besten Sportler im "Blauen Salon" der Stadt Wolfach. Die Ouvertüre gestalteten die beiden elfjährigen Violistinnen Anna Kieninger und Teresa Schmieder mit ihrer Geigenlehrerin Christina Weschta von der Musikschule Offenburg/Ortenau.

Jürgen Schmider vom TV Haslach, einer der drei Kreisvorsitzenden, sprach in seiner Laudatio über die wichtige Funktion des Sports im gesellschaftlichen Leben. Der Sport fördere Begegnungen und schaffe es, Jung und Alt zu integrieren. Neben den sportlichen Leistungen, so Schmider weiter, sei auch ein starker Charakter wichtig, denn es gelte, Grenzen zu erfahren und zu überwinden.

Bürgermeister Gottfried Moser bedauerte, dass verändertete Rahmenbedingungen und Arbeitszeiten es immer schwieriger machten, gemeinsame Zeit in Vereinen zu verbringen und auch Verantwortung zu übernehmen. Er hoffe aber, dass es trotzdem gelinge, die Gemeinschaft in den Vereinen zu wahren.

Die drei Kreisvorsitzenden Walter Armbruster, Franz Börsig und Jürgen Schmider nahmen die Ehrungen vor. Vor einigen Wochen hatte Jugendsprecherin Sophia Willmann bereits die Ehrung der jüngeren Athleten vorgenommen. Aus diesem Kreis ist John-Morien Loziron vom TV Haslach zu erwähnen. Der Zwölfjährige ist in vielen Disziplinen die Nummer eins in Baden und wird im kommenden Jahr bei den Deutschen Meisterschaften ein gewichtiges Wort bei der Vergabe der Medaillen mitsprechen. Loziron ist nach Matthias Bühler, der ebenfalls aus der Jugend des TV Haslach stammt und amtierender Deutscher Meister über 110 Meter Hürden ist, das größte Talent, das der Leichtathletikkreis je hervorgebracht hat. Zu erwähnen ist auch Werner Weis, Jahrgang 1955, vom TV Biberach. Weis, der 2008 den Halbmarathon seiner Altersklasse in Köln mit mehr als fünf Minuten Vorsprung gewann, hat eine langwierige schwere Erkrankung hinter sich und greift langsam wieder an. Seine Ziele sind die Wiederholung seines Sieges beim Waldlauf der baden-württembergischen Meisterschaften, und er möchte sich langsam wieder an eine 36-Minuten-Zeit über 10 000 Meter herantasten und im kommenden Jahr vielleicht sogar die Deutsche Meisterschaft über diese Strecke in seiner Altersklasse in das Kinzigtal holen. Bei den Funktionären wurde Walter Schmider, Chef-Trainer beim TV Biberach, mit dem Ehrenteller des Badischen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet.

Die Geehrten, W 14: Katharina Boni TV Biberach, W 15: Lilia Dieterle TV Haslach, Alina Kraus, TV Schenkenzell, weibliche Jugend B: Kristin Sander TV Biberach, Larissa Sum SV Schapbach, weibliche Jugend A: Lisa Wälde TV Biberach, Christina Eble TV Biberach, Sonja Kammerer TV Haslach, Nadine Ramsteiner TV Biberach, Frauen: Eva Uhl, TV Haslach,W 45: Silvia Wälde TV Biberach, Karin Himmelsbach TV Biberach, W 50: Marita Echle TV Biberach, W 75: Erna Antritter TV Biberach.

M 14: Mario Wälde TV Biberach, M 15: Florian Dremsa TV Haslach, männliche Jugend B: Simon Moser TV Biberach, Steffen Nitsch SV Schapbach, männliche Jugend A: Manuel Armbruster TV Haslach, Junioren: Simon Hettig TV Haslach, Männer: Sebastian Kinnast TV Biberach, M 40: Ulrich Fritsch TV Biberach, M 50: Georg Hauger TV Biberach, M 55: Werner Weis TV Biberach, M 60: Alfons Schmiederer SV Steinach, M65: Gerhard Huber TUS Kinzigtal, M 70: Winfried Schmider TV Hausach

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.