Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wolfach Holzstich zeigt Wolfacher Stadtansicht

Von
In der "Illustrirten Zeitung" von 1861 war ein Holzstich des Leipziger Architektur- und Landschaftsmalers Karl Winkler zu sehen. Repro: Schrader Foto: Schwarzwälder Bote

Eine der interessantesten bildlichen Darstellungen der Stadt Wolfach ist 1861 in der renommierten "Illustrirten Zeitung" erschienen. Diese Zeitung wurde in der Zeit von 1843 bis 1944 in Leipzig vom Verlag J. J. Weber herausgegeben.

Wolfach. Im 19. Jahrhundert wurde diese Zeitung in ganz Deutschland vor allem durch die Perfektionierung der Holzstich-Technik beliebt. Diese diente zur Illustrierung der "wöchentlichen Nachrichten über alle Ereignisse, Zustände und Persönlichkeiten der Gegenwart, über Tagesgeschichte, öffentliches und gesellschaftliches Leben, Wissenschaft und Kunst, Musik, Theater und Mode", wie es im Untertitel der Zeitschrift heißt.

In der Ausgabe vom 15. Juni 1861 veröffentlichte die Zeitung einen großen dreiseitigen Artikel über die "Schwarzwaldbäder Wildbad, Teinach, Liebenzell und die Kniebisbäder", dessen Verfasser nicht genannt wird. Der dazu gehörende Holzstich des Leipziger Architektur- und Landschaftsmalers Karl Winkler (1827 bis 1874) zeigt neben den Bädern von Peterstal, Rippoldsau und Griesbach auch eine Ansicht der Stadt Wolfach.

Stadt vom Lindenbänkle aus zu sehen

Das Besondere daran ist, dass die Stadt etwa vom Lindenbänkle aus, das zwischen dem heutigen neuen Friedhof und dem Bikepark liegt, zu sehen ist. Im Vordergrund spazieren drei Männer und zwei Frauen in Biedermeier-Kleidung am Ufer der Wolf entlang. Rechts ist der gewaltige Herlinsbachfelsen dargestellt.

Im Artikel selbst ist unter anderem zu lesen, dass es Balthasar Göringer, dem das Bad in Rippoldsau seine Blütezeit im 19. Jahrhundert zu verdanken hatte, vorbehalten war, auch "in Wolfach etwas Besseres zu schaffen". Er habe das "bisher nothdürftige Etablissement" in ein Kiefernadelbad umgewandelt, dem man bei "schweren Lähmungen und hartnäckigen Gesichtsschmerz sehr günstige Erfolge" nachrühmte.

Die Einrichtungen für "Mineral- und Kiefernadelbäder", für "Regen-, Douche- und Dampfbäder" und für "Kiefernadel-Gaseinathmung" seien zwar nur in "kleinerem Maßstabe vorhanden", aber ihrem "Zweck entsprechend und für die Bedürfnisse der wenig zahlreichen Badegäste genügend".

Freundliche und ansprechende Lage

Die Lage des "Hauses mit angrenzendem Garten über der Stadt und den beiden Thälern" habe etwas "Freundliches und Ansprechendes", heißt es.

Die "Illustrirte Zeitung" war laut Wikipedia das "Flaggschiff" des Unternehmens und kann zugleich als Urmutter aller späteren "Bilderblätter" angesehen werden. Die Zeitschrift veröffentlichte 1883 das erste gedruckte Foto, die Darstellung eines Gralsbechers, in einem deutschen Presseorgan. Sie stellte im September 1944 mit der 5041. Nummer ihr Erscheinen ein.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.