Zahlreiche Mitglieder und Gäste feierten gemeinsam mit dem SVW die Fertigstellung des Anbaus. Foto: Verein

Schwarzwaldverein steckt in "kleinen Bruder" rund 1291 Stunden ehrenamtliche Arbeit.    

Wolfach - Mit einer kleinen Feierstunde ist der Anbau der Hohenlochenhütte kürzlich offiziell eingeweiht worden. Dabei schauten die Verantwortlichen des Schwarzwaldvereins Wolfach zurück und bedankten sich bei den Helfern.

Vereinschef Siegbert H. Armbruster begrüßte laut einer Mitteilung des Schwarzwaldvereins zahlreiche Gäste, darunter die Grundstückseigentümer Paul und Martin Armbruster vom Käppelehof sowie zahlreiche Mitglieder der Ortsgruppe.

Die Planung: Armbruster ging in seiner Ansprache zunächst auf die vergangenen Jahre ein, als der Verein feststellte, dass die Anbauten marode sind. Er informierte über die diversen Stadien der Planung, bis über Bauplaner Stefan Decker von der gleichnamigen Firma ein Budget von 65 000 Euro ermittelt wurde. Bei einer Deckungslücke von 12.000 Euro hatte er sich bereits auf einen Hausierer-Marathon in Wolfach eingestellt, ehe die Anfrage über Hans Eberhard Rök bei der Sparkasse Wolfach mit der Zusage des stattlichen Betrages von 10.000 Euro alle finanziellen Probleme auf einmal lösten. Die Grundstückseigentümer vom Käppelehof gaben nach der Vorstellung des Vorhabens grünes Licht: "Machen!"

Die Zustimmung: Beim Hauptverein in Freiburg unterstützten Hauptgeschäftsführer Mirko Bastian und seine Mitarbeiterin Christine Berchtold das Projekt sehr engagiert. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30. November vergangenen Jahres wurde die fast einstimmige Zustimmung der Mitglieder für das Bauvorhaben eingeholt. Helfende Hände: Das Hohenlochenteam besteht aus 16 Helfern, die 1291 Stunden ehrenamtlich tätig waren – der Rekordhalter darunter alleine mit 308 Stunden, so der Verein. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 50.000 Euro inklusive den Sonderleistungen wie die Edelstahlküche und die Neufassung der Brunnenstube der eigenen Quelle in Höhe von rund 5000 Euro.

Grußworte: Vizepräsident Werner Hillmann vom Hauptverein überbrachte den Dank für die Ortsgruppe, auch im Namen des Hausacher Ex-Bürgermeisters Manfred Wöhrle (Westwegfonds). "Die Hohenlochenhütte ist ein Höhepunkt am Westweg und wertet diesen auf. Vereine sind das Rückgrat der Gemeinden und Kommunen und tragen diese über das Ehrenamt", sagte er. Auch der Sparkassen-Vorstandvorsitzende Axel Fahner fand lobende Worte: "Es ist mir eine Freude, dass der Schwarzwaldverein bei der Stiftung der Sparkasse Wolfach angefragt hat", sagte er und lud die Ortsgruppe dazu ein "beim nächsten Projekt gerne wieder auf die Sparkasse zuzukommen". Peter Ludwig überbrachte, auch im Namen von Bürgermeister Thomas Geppert, die Anerkennung der Stadt Wolfach. Er sprach von der "Perle Hohenlochenhütte mit traumhaften Ausblicken und Natur pur" und dankte der Ortsgruppe für den Einsatz und ihr Engagement.

Das Konzept:  Für Bauplaner Stefan Decker ist das Grundkonzept einer Holzkonstruktion aus Weißtanne mit Dachbegrünung als "kleiner Bruder" der Hohenlochenhütte voll aufgegangen. Harmonisch fügt sich der Anbau an die Hütte und in die Landschaft ein. Der ursprüngliche Hüttencharakter blieb unangetastet, heißt es in der Mitteilung weiter. "Und diese Harmonie setzt sich auch im Inneren des Anbaus fort, wo man durch das Fenster über der Spüle wie auch das benachbarte Panoramafenster nicht nur grandiose Ausblicke übers Tal und in die Natur hat, sondern auch mit der an die Hüttenwand montierten Handpumpe die Küchendienste an neuer Wirkungsstätte vornehmen kann", schreibt der SWV.

Harmonischer Ausklang: Bei Sekt, Kaffee und frischem Hefekuchen klang die Feierstunde mit Gesprächen bei Sonnenschein aus. "Nicht unerwähnt bleiben soll, dass ein kanadisch-niederländisches Wanderpaar sich dazu entschloss, nicht mehr weiter zu wandern, sondern im Pod zu nächtigen", heißt es. Das Paar habe sich über die reichliche und unerwartete Versorgung mit Essen und Trinken gefreut und ein Wiederkommen eingeplant.

Die Ortsgruppe Wolfach des Schwarzwaldvereins startet seit dem Doppeljubiläum 2013 durch. Damals wurden 125 Jahre Ortsgruppe und 90 Jahre Hohenlochenhütte gefeiert. Nach dem Bau des Pods im Jahr 2016 und dem Erweiterungsbau sei er schon gespannt auf die Wolfacher Projekte 2020 und 2022, sagte Werner Hillmann, Vize-Präsident des Hauptvereins.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: