Die beiden Vorstände Oliver Broghammer (links) und Martin Heinzmann stellten den 32. Kalender vor. Foto: Beule Foto: Schwarzwälder Bote

Wirtschaft: Volksbank Mittlerer Schwarzwald stellt 32. Kalender vor

Kinzigtal/Wolfach. Sie gelten als besondere Kraftorte, als Orte der Ruhe, aber auch als Treffpunkte: Die Kapellen der Region stehen im Fokus des neuen Kalenders der Volksbank Mittlerer Schwarzwald, der in der Wolfacher Zentrale vorgestellt wurde.

Der Termin im November hat Tradition – immerhin geht es nun um den 32. Kalender – und den fünften seit der Fusion der Volksbanken Kinzigtal und Triberg.

Kapellen als Konstante in besonderen Zeiten

Das Thema des Kalenders 2021, so Vorstandsvorsitzender Martin Heinzmann, passe gut in diese Zeit. "In Corona-Zeiten müssen wir Gewohnheiten über Bord werfen, die Kapellen sind aber eine Konstante", erklärte er. Das Thema sei immer ein wenig eine Überraschung und würde bis kurz vor der Vorstellung geheim gehalten.

Der Kalender werde erneut in einer Auflage von 3000 Stück gedruckt. Und er habe in diesem Jahr noch einen besonderen Mehrwert, erläuterte Monika Boser aus der Marketing-Abteilung, die mit für den kreativen Part zuständig war. Auf zwei zusätzlichen Seiten im Anschluss an die zwölf Monatsmotive werden die Kapellen näher beschrieben und Hintergründe beleuchtet. "Es sind teils sehr spannende Geschichten, die dahinter stehen", so Boser.

Dass sich im fertigen Kalender zum Schluss sechs Kapellen aus dem ehemaligen Geschäftsgebiet Triberg und sechs aus dem Kinzigtal versammeln, sei zwar gewollt – trotzdem sei sie froh, dass es letztlich genauso aufging. Ursprünglich habe sie aber ein ganz anderes Thema für den neuen Kalender im Kopf gehabt, verrät Boser.

Aber nachdem sie ihren Urlaub im April anderes als geplant radelnd und wandernd in der Region verbracht, habe sie zusammen mit dem Welschensteinacher Künstler und Fotografen gesagt: Das Thema drängt sich aufgrund des Lockdowns im Frühjahr gerade zu auf. Dass der neue Kalender nun quasi pünktlich zum zweiten Lockdown vorgestellt würde, habe man nicht geahnt.

Der Kalender liegt ab Donnerstag, 5. November, in allen elf Filialen mit Service-Öffnungszeiten für Mitglieder und Kunden zur Abholung bereit. Etwa 500 Stück werden zudem ab dem 1. Januar 2021 im Geschäftsgebiet verschiedene Krankenzimmer, Zimmer in Pflege- und Altenheimen, Schulen, Kindergärten und öffentliche Büros in der Region schmücken. Der Kalender erscheint in einer limitierten Auflage von 3000 Stück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: