Die Wolfacher Firma Klio-Eterna ist das 17. Unternehmen im Naturpark, das eine Blumenwiesen-Patenschaft eingegangen ist. Geschäftsführerin Edeltraud Sylwasschy und Vertriebsleiter Ralf Richter stellten das umfangreiche Projekt vor.Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Umwelt: Wolfacher Unternehmen Klio Eterna legt Blumenwiese an / Refugien für Bienen, Eidechsen & Co.

Die Umgestaltung des Klio-Eterna-Firmengeländes in ein Insektenparadies ist auf dem besten Weg. Im Laufe der Woche wird die etwa 800 Quadratmeter große Fläche vor dem Firmengebäude mit heimischen Wildblumen-Samen eingesät.

Wolfach. Ende November hatte die Wolfacher Firma Klio Eterna eine Blumenwiesen-Patenschaft des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord übernommen (wir haben berichtet). Für 1000 Kunden hatte es in der Weihnachtspost dann ein Blumensamen-Tütchen samt Bauanleitung für ein Insektenhotel und die Aufforderung zur Schaffung eines Insekten-Refugiums gegeben. In einem Fotowettbewerb der schönsten neuen Blumenwiese wird es dann für einen der Kunden ein Wochenende im Naturpark zu gewinnen geben.

Klio-Eterna-Geschäftsführerin Edeltraud Syllwasschy hat sich neben der Umgestaltung des Zierrasens in eine Wildblumen-Wiese für weitere insektenfreundliche Projekte auf ihrem Firmengelände entschieden. Denn während der Boden-Vorbereitung für die Wildblumen wurden eine ganze Menge Steine zutage gefördert. Diese wurden nun aufgehäuft und werden künftig Eidechsen, Blindschleichen und anderen Kleintieren Unterschlupf bieten. Daneben wurde ein Erdhügel aus Sand und Kies für Bodeninsekten aufgeschüttet, der idealerweise nicht zuwachsen sollte.

"In der freien Natur sollten die Bodeninsekten eigentlich ihren Platz an den Rändern von Feldwegen finden, aber davon gibt es immer weniger", erklärte Angelika Kalmbach-Ruf, die das Projekt seitens des BUND als Beraterin begleitet.

Auszubildende bauen die Insektenhotels

Eine kleine Wasserstelle wurde bereits eingerichtet, dort soll ein Springbrunnen via Solar-Panel für Bewegung sorgen.

"Die beiden großen Insektenhotels haben unsere Auszubildenden in Eigenregie gebaut", erklärte Edeltraud Syllwasschy. Von der Beschaffung einer tauglichen Anleitung über das Besorgen des Materials bis hin zum Bau wären die Lehrlinge aktiv gewesen.

Als ältester Mitarbeiter des Unternehmens hat sich Ludwig Gutmann mit dem Bau von zwei Nistkästen eingebracht, von denen einer bereits kurz nach dem Aufhängen bezogen wurde. Im nächsten Schritt werden noch zwei Bienenstöcke aufgestellt, die dann von einen Imker betreut werden.

Die Mischung für die Klio-Eterna-Wildblumen-Wiese wurde von den Verantwortlichen des Naturparks standortspezifisch zusammengestellt und wird Bienen wie Insekten künftig als Weide dienen.

"Der Mensch hat nicht so viel Geduld wie die Natur", betonte Angelika Kalmbach-Ruf als begleitende Beraterin. Deshalb wäre Samenmischung für die Wildblumenwiese aus einjährigen und mehrjährigen Sorten zusammengestellt. Klio-Eterna-Vertriebsleiter Ralf Richter verwies auf die weihnachtliche Aktion, mit der auch die Kunden des Wolfacher Unternehmens für die Thematik rund ums Insektensterben sensibilisiert wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: