Die Fachbehörde FVA erklärt, warum mit der DNA-Analyse zwar nachgewiesen werden konnte, dass das Kirnbacher Tier ein Wolf war, aber nicht, um welchen es sich handelt: "Es werden zwei verschiedene Eil-Analysen durchgeführt. Die erste hätte zweifelsfrei gezeigt, dass die Probe von einem Wolf stammte. Um mit Sicherheit sagen zu können, um welches Tier es sich handelt, hätte die Qualität der Probe nicht ausgereicht. Viele DNA-Sequenzen stimmten jedoch mit Wolf "GW852m" überein. Dieser sei mehrfach im Schwarzwald nachgewiesen worden. Deshalb sei es sehr wahrscheinlich, dass er das Wolfacher Schaf riss.